Ice Age

    Aus Film-Lexikon.de

    10822 poster.jpg

    Die Eiszeit. Die Welt vor 20.000 Jahren. Riesige, majestätische Tiere bevölkern den Erdball - sieht man einmal von einem Quartett gar nicht so edler Vierbeiner ab.

    Und das sind Manny, das verbiesterte wollige Mammut, Sid, das stinkfaule, ungehobelte Faultier, Diego, der ebenso heimtückische wie verschlagene Säbelzahntiger, und last but not least der Urzeitbewohner Scrat, eine reichlich missratene Mischung aus Eichhörnchen und Ratte.

    Während Scrats gesamter Lebensinhalt scheinbar darin besteht, eine Eichel zu vergraben - logisch, will er doch Nahrung für den Winter beiseite legen -, sehen sich Manny, Sid und Diego mit einer Mission konfrontiert, die so gar nicht auf ihrer Linie liegt: Sie sollen das Menschenkind Roshan zu dessen Familie zurückbringen.

    Blöde nur, dass Scrat, als er seine Eichel ins Eis zu rammen versucht, eine riesige Lawine auslöst und Diego Böses im Schilde führt. Der Säbelzahntiger hat nämlich seinen grausamen Chef Soto zuletzt schwer verärgert und muss sich nun anstrengen, dessen Gunst wiederzugewinnen ...



    Filmstab

    Regie Chris Wedge
    Drehbuch Michael Berg, Michael J. Wilson, Peter Ackermann
    Vorlage Michael J. Wilson
    Schnitt John Carnochan
    Musik David Newman
    Produktion Lori Forte

    Darsteller

    Manfred Andreas Elsholz (Sprecher)
    Sid Otto Waalkes (Sprecher)
    Diego Thomas Fritsch (Sprecher)
    Soto Christian Brückner (Sprecher)

    Kritiken

    Rhein-Zeitung 2002-03-22: Die Story verläuft in ihren Grundzügen wie im Disney-Klassiker "Das Dschungelbuch" mitsamt seiner humanistischen Botschaft: Freundschaft und Mitgefühl sind stärker als das darwinistische Prinzip Fressen und Gefressen werden. Vorzüglich ist die computeranimierte Gestaltung der altbekannten Tiersamariter. "Ice Age" steckt voller origineller Ideen, die jedes populärwissenschaftliche Detail nutzen, um eine Eiszeit für Anfänger mit Slapstick und Wortwitz zu veranschaulichen.

    Svenja Hadler (TV-Movie) 2002-07: Die Animationen sind perfekt - und dennoch nicht das Bemerkenswerteste. Die Macher des Films haben sich nämlich zum Glück nicht nur auf die Technik verlassen, sondern mindestens ebenso viel Wert auf liebenswerte-skurile Charaktere und eine abenteuerliche Story gelegt. So gelang mit "Ice Age" ein Riesenspaß mit Hirn, Herz und Humor.

    Cinema 2002-03: Der Humor ist stärker an Slapstick orientiert als vergleichbare Digitalfilme, baut auf dem Dominostein-Prinzip auf und versetzt Mensch und Tier in einen permanenten Bewegungsrausch.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 2002 Bester animierter Spielfilm Chris Wedge


    Wertungen

    4.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2002 / USA
    Genre Zeichentrick
    Film-Verleih Twentieth Century Fox of Germany GmbH
    Laufzeit 83 Minuten
    Kinostart 21. März 2002