Hunger

    Aus Film-Lexikon.de

    12964 poster.jpg

    1981 tritt der verurteilte IRA-Häftling Bobby Sands im berüchtigten Maze-Gefängnis in Nordirland in den Hungerstreik. Er will so die britische Regierung dazu bringen, IRA-Häftlinge als politische Gefangene anzuerkennen. Dabei setzt er sein eigenes Leben aufs Spiel...



    Filmstab

    Regie Steve McQueen (Regisseur)
    Drehbuch Steve McQueen, Enda Walsh
    Kamera Sean Bobbitt
    Schnitt Joe Walker
    Musik Leo Abrahams, David Holmes
    Produktion Edmund Coulthard, Laura Hastings-Smith, Laura Hastings-Smith

    Darsteller

    Bobby Sands Michael Fassbender
    Ray Lohan Stuart Graham
    Mrs. Lohan Laine Megaw
    Father Moran Liam Cunningham
    Mr Sands Des McAleer
    William Lalor Roddy
    Gerry Liam McMahon
    Mrs Sands Helen Madden

    Kritiken

    arte.tv: Steve McQueen erreicht sein hohes Ziel ... "HUNGER" ist eine mutige, kompromisslose Annäherung an das, was geschehen ist. Steve McQueen kümmert sich bei seiner Umsetzung in erster Linie nicht um filmische Konventionen, sonst würde er etwa nicht Handlungen in Echtzeit ohne Schnitt zeigen. Das Ergebnis seiner filmischen Untersuchung ist packend und beunruhigend.

    filmstarts.de: Der facettenreiche, akustisch wie visuell vereinnahmende Film rückt mal die Gefängnisatmosphäre, mal den intellektuellen Diskurs und mal das individuelle Leiden in den Vordergrund. Brüllend laute Szenen stehen direkt neben ruhigen Momenten. Dank dieses polyzentrischen Aufbaus erreicht McQueen ein Maximum an Wirkung, ohne dabei auf ein homogenes, kraftvolles Ganzes zu verzichten.

    kino.de: Ein wuchtiger Film voll Power und Poesie, Pflichtprogramm für jedes politisch bewusste Arthouse-Kino.


    Wertungen

    4.5 Sterne
    2 Bewertungen
    Jahr/Land 2008 / Großbritannien, Irland
    Genre Drama
    Film-Verleih Ascot-Elite/Fugu Filmverleih
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 96 Minuten
    Kinostart 13. August 2009