Home - Ein smektakulärer Trip

    Aus Film-Lexikon.de

    14065 plakat.jpg

    Oh kommt von einem anderen Planeten – und selbst da galt er schon als schräger Vogel. Nachdem er, auf der Flucht vor seinen eigenen Leuten auf der Erde landet, freundet er sich mit dem abenteuerlustigen Mädchen Tip an, die selbst auf einer Mission ist.

    Sie erleben komische Abenteuer, und Oh versteht schließlich, dass es zum Leben einfach dazugehört, anders zu sein und Fehler zu machen – und Tip und er erfahren, was es wirklich bedeutet, zuhause anzukommen.




    Filmstab

    Regie Tim Johnson
    Drehbuch Tom J. Astle, Matt Ember
    Vorlage Adam Rex
    Schnitt Nick Fletcher
    Musik Lorne Balfe
    Produktion Christopher Jenkins, Suzanne Buirgy, Mireille Soria

    Darsteller

    Oh Jim Parsons (original Sprecher)
    Gratuity 'Tip' Tucci Rihanna (original Sprecher)
    Captain Smek Steve Martin (original Sprecher)
    Lucy Tucci Jennifer Lopez (original Sprecher)
    Kyle Matt Jones (original Sprecher)
    Oh Bastian Pastewka (Sprecher)
    Gratuity 'Tip' Tucci Josefine Preuß (Sprecher)
    Captain Smek Uwe Ochsenknecht (Sprecher)

    Kritiken

    www.blogbusters.ch Nicoletta Steiger: Home ist ein unlogisches, mit abgedrehtem Slapstick vollgestopftes, kunterbuntes Vergnügen, das kurzweilige Feel-Good-Unterhaltung, mit emotionalen Momenten rund um Freundschaft und den Mut, sich Gefahren zu stellen, bietet.

    www.outnow.ch: DreamWorks erzählt mal wieder die Geschichte des belächelten Aussenseiters, der zum Helden wird - kennen wir schon aus Shrek, HTTYD und Kung Fu Panda. ... Doch es gibt auch Gutes zu berichten. Eine Actionsequenz in Paris ist toll und Steve Martin als Anführer Smek, der ständig Gegenstände falsch benutzt, ist zum Schiessen.

    www.cereality.net Yannic Sames: Tim Johnsons neuester Animationsstreich für DreamWorks gerät jedoch bereits nach wenigen Sekunden das erste Mal ins Stocken, da die Boovs einen Sprachfehler haben. So clever ihre Technologien auch sind – ihre Grammatik lässt stark zu wünschen übrig. Dieser Running Gag zieht sich durch den ganzen Film und ist leider nicht ein einziges Mal komisch, was zu einer echten Geduldsprobe wird.