Hilary Swank

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanische Filmschauspielerin; * 30. Juli 1974 in Lincoln, Nebraska

    Bereits mit 16 Jahren ging Swank nach Los Angeles, wo sie zunächst Rollen in TV-Serien annahm. "Buffy, die Vampirjägerin" war der erste Kinofilm, in dem sie mitwirkte; größere Bekanntheit erwarb sich die junge Schauspielerin jedoch erst 1994 durch ihre Hauptrolle in "Karate Kid IV - Die nächste Generation". Doch auch in den folgenden Jahren musste sich Swank mit Rollen in TV-Serien zufrieden geben.

    1999 gelang ihr der internationale Durchbruch quasi über Nacht - mit ihrer Rolle in dem Independent-Film "Boys Don't Cry", für die ihr ein Golden Globe sowie ihr erster Oscar als Beste Hauptdarstellerin verliehen wurden. Der Film sorgte aufgrund einer Kuss-Szene von Hilary Swank mit der zweiten Hauptdarstellerin, Chloë Sevigny, für Aufsehen. In den darauf folgenden Jahren spielte die Amerikanerin Nebenrollen unter anderem in der Stephen King-Verfilmung "Insomnia - Schlaflos" und in dem Science-Fiction-Film "The Core - Der innere Kern".

    2005 erhielt Swank erneut den Oscar als Beste Hauptdarstellerin - diesmal für ihre Mitwirkung in dem Boxdrama "Million Dollar Baby", in dem sie neben Morgan Freeman vor der Kamera stand.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1999 Beste Hauptdarstellerin Boys Don't Cry
    Oscar.jpg 2004 Beste Hauptdarstellerin Million Dollar Baby