Hi-Lo Country

    Aus Film-Lexikon.de

    Den Zweiten Weltkrieg haben sie einigermaßen unversehrt überstanden. Jetzt kehren der verschlossene Einzelgänger Pete Calder und sein großspuriger Freund Big Boy Matson in ihr Heimatstädtchen Hi-Lo im Mittleren Westen zurück. Eine kleine Herde Rinder und viel harte Arbeit sollen ihnen ein gutes Leben ermöglichen. Doch die industrielle Viehzucht hat längst auch Hi-Lo erreicht und droht, den großen Traum der Cowboys von der eigenen Farm zu zerstören. Eine viel größere Gefahr für die zwei ungleichen Freunde geht aber von der lasziven Mona aus: Sie verdreht gleich beiden den Kopf. Und während Pete sich vor Sehnsucht nach ihr verzehrt, beginnt Big Boy ein Verhältnis mit der verheirateten Frau ...



    Filmstab

    Regie Stephen Frears
    Drehbuch Walon Green
    Vorlage Roman von Max Evans
    Kamera Oliver Stapleton
    Schnitt Masahiro Hirakubo
    Musik Carter Burwell
    Produktion Barbara De Fina, Martin Scorsese, Eric Fellner, Tim Bevan für Working Title / Cappa / De Fina

    Darsteller

    Jim Ed Love Sam Elliott
    Les Birk John Diehl
    Pete Calder Billy Crudup
    Big Boy Matson Woody Harrelson
    Little Boy Matson Cole Hauser
    Levi Gomez Enrique Castillo
    Billy Harte Darren Burrows
    Delfino Mondragon Jacob Vargas
    Mona Patricia Arquette
    Josepha O'Neil Penélope Cruz
    Hoover Young James Gammon

    Kritiken

    Dirk Jasper: "Hi-Lo Country" ist ein leidenschaftliches Drama um Liebe, Verrat und Bruderzwist - vor einem uramerikanischen Hintergrund. Gerade deshalb wählten die Produzenten Martin Scorsese und Barbara de Fina zusammen mit dem Working Title-Erfolgsduo Tim Bevan und Eric Fellner einen europäischen Regisseur für die Verfilmung des Romans von Marks Evans aus: Stephen Frears, der mit Scorsese und de Fina erstmals 1990 bei Grifters zusammenarbeitete und bereits mit "Gefährliche Liebschaften" sein beeindruckendes Gespür bei der Umsetzung von literarischen Stoffen auf die Kinoleinwand unter Beweis stellte.

    kultur SPIEGEL 04/1999: Drei Romanzen in einem Western: Big Boy (Woody Harrelson) liebt sein Cowboyleben, Pete (Billy Crudup)liebt seinen Männerfreund, und beide lieben den Kleinstadt-Vamp Mona (Patricia Arquette). Klingt kompliziert für ein amerikanisches Drama: Immerhin hat der Engländer Stephen Frears eine Genre-Studie geschaffen mit Landschaften wie aus der Zigarettenwerbung, Helden mit Identitätskrisen und einem kraftstrotzenden Woody Harrelson.

    TV Today 08/1999: Ungewöhnlich, wenn ein Brite einen amerikanischen Heimatfilm inszeniert. Stephen Frears ("Gefährliche Liebschaften") schlittert vielleicht gerade deshalb und dank seines Hauptdarstellers Woody Harrelson ("Der schmale Grat") meist am Pathos vorbei. Was ist ein Cowboy ohne den langen Ritt? Das Western-Melodrama zeigt in opulenten Bildern den Niedergang des amerikanischen Westerns.