Helden und andere Feiglinge

    Aus Film-Lexikon.de

    Die Kneipe ist sein Revier, Frauen jagen seine Obsession: Alex Tunold versteht sich als legitimer Nachfahre Don Juans, und Lügen gehört für ihn zum Geschäft. Ein Blick, und Alex weiss, welche seiner "Erfolgsgeschichten" die Damen brauchen. Carla zum Beispiel, die streng frisierte, die sich so scheu hinter der Speisekarte versteckt, ist für ihn ganz klar eine frustrierte Bibliothekarin, die von Gefahr und Abenteuer träumt ... Ein verhängnisvoller Fehlurteil! Carla entstammt einer traditionsreichen Gaunerfamilie, riskiert als Millionendiebin regelmäßig ihr Leben und befindet sich gerade auf der Flucht vor der Polizei. Eben noch unumstrittener König der Maulhelden, findet sich Zwangsverführer Alex durch seinen kleinen Irrtum plötzlich im Mündungsfeuer der Waffen-Mafia wieder ...



    Filmstab

    Regie Dennis Satin
    Drehbuch Dennis Satin
    Kamera Frank Grunert
    Schnitt Dennis Satin
    Musik Brynmor Jones
    Produktion Frank Dragun für Ena Film / Vesna Jovanoska / Extrafilm

    Darsteller

    Alexander Tunols Ralf Bauer
    Carla Louvrie Carin C. Tietze
    Carlas Vater Edgar M. Böhlke
    Ernesto Andreas Wisniewski
    Georg Dieter Bach
    Bernie Peter Nottmeier
    Pfarrer Nikolaus Paryla
    Gerry Alexander Schottky
    Susanne Cecilia Kunz
    Kommissarin Nicole Spiekermann

    Kritiken

    Dirk Jasper: Ein Schwätzer in der Pflicht! Dieses bestechend simple Schema nutzt der gebürtige Bulgare Dennis Satin ("Nur aus Liebe") als Ausgangspunkt für eine action-geladene Gaunerkomödie voller gut getimter Seitenhiebe auf männliches Balzgehabe und zickige Emanzen. Coole Sprüche, amouröse Verwicklungen, spektakuläre Explosionen und gefährliche Stunts, das sind die schmackhaften Zutaten dieser wunderbar verspielten Variation des Louis-de-Funes-Klassikers "Fantomas".

    Kino News 1998-12: "Helden und andere Feiglinge" ist ein ebenso ungewöhnlicher wie actionreicher und witziger Film. Ob sich aus der hitzigen Zweckgemeinschaft dennoch zarte Liebesbande entwickeln ... davon müßt ihr euch selbst überzeugen.

    film-dienst 25/1998: Ein zerredeter Versuch, Actionfilm und (Beziehungs-) Komödie zu verbinden, dem nur wenige amüsante Szenen gelingen und der vor allem an seinen blassen Hauptdarstellern krankt.