Hanni & Nanni

    Aus Film-Lexikon.de

    13219 poster.jpg

    Sie sind unzertrennlich, haben reichlich Unfug im Sinn und gleichen sich bis in die Haarspitzen: Hanni und Nanni. Ganz leicht haben es die Zwillinge ihren Eltern nie gemacht, aber diesmal haben sie es mit einer Verfolgungsjagd durch ein Luxuskaufhaus einfach zu weit getrieben. Nach einem Schulverweis landen sie im idyllischen Internat „Lindenhof" und müssen sich in einer völlig neuen Welt zurechtfinden. Während die sanftmütigere Nanni schnell erste Freundschaften schließt, fällt es Hitzkopf Hanni zunächst etwas schwerer, sich einzugewöhnen. Doch die wahre Zerreißprobe wartet auf beide, als sie im Lindenhof-Hockeyteam gegen die Mädchen ihrer alten Schule antreten sollen und sich entscheiden müssen, wohin sie gehören.




    Filmstab

    Regie Christine Hartmann
    Drehbuch Katharina Reschke, Jane Ainscough
    Vorlage Enid Blyton
    Kamera Alexander Fischerkoesen
    Schnitt Horst Reiter
    Musik Alexander Geringas, Joachim Schlüter
    Produktion Nico Hofmann, Hermann Florin, Emmo Lempert, Thomas Peter Friedl, Wolf Bauer, Dr. Jürgen Schuster, Ariane Krampe

    Darsteller

    Jule Sullivan Anja Kling
    Hanni Sophia Münster
    Nanni Jana Münster
    Frau Theobald Hannelore Elsner
    Georg Sullivan Heino Ferch
    Frau Mägerlein Suzanne von Borsody
    Mademoiselle Bertoux Katharina Thalbach
    Rüdiger Hack Oliver Pocher

    Kritiken

    Carmen Porschen (moviemaze.de): Wer den Vergleich mit dem Original sucht, wird vielleicht nicht total überzeugt, aber für die heutige Generation im Hanni & Nanni-Alter ist der Film durchaus sehenswert und mit einigen wichtigen Lehren versehen.

    Thomas Engel (programmkino.de): Kein großes Kunstwerk, aber ein für die Zielgruppe ziemlich gelungenes Stück.