Halbe Miete

    Aus Film-Lexikon.de

    Peter lebt vom Hacken fremder Computer und dem Verkauf geheimer Firmendaten. Bis er eines Morgens seine Freundin tot in der Badewanne findet. Er flieht und lässt alles zurück. Der Zufall führt ihn nach Köln, wo er anfängt, sich in fremde Wohnungen zu hacken. Er knackt Zugangscodes und besorgt sich die Schlüssel, um in Abwesenheit der Mieter in den Wohnungen zu schlafen, zu essen, zu duschen. Zunächst bemüht, keine Spuren zu hinterlassen, dringt er bald auch in das Leben seiner Hauptmieter ein, verändert Dinge, geht einkaufen, hinterlässt Nachrichten und verliebt sich in die hoch neurotische und zwanghaft ordentliche Paula.

    Ein wunderbarer, anmutiger Film über die Einsamkeit und Entfremdung von Menschen in der Großstadt.



    Filmstab

    Regie Marc Ottiker
    Drehbuch Marc Ottiker
    Kamera Stefan Runge
    Schnitt Achim Seidel
    Musik Stefan Giuliani
    Produktion Ute Schneider, Wim Wenders

    Darsteller

    Peter Stephan Kampwirth
    Paula Doris Schretzmayer
    Julie Natascha Bub
    Gerry Wirtz Christoph Krix
    Frank Martin Ecker
    Schrader Thomas Kapielski
    Heinz Felder Sven Pippig
    Georg Alexander Beyer
    Annette Sandra Borgmann
    Trinker Ingo Haeck
    Concierge Ilse Höhn
    Schaffnerin Mediha Cetin
    Jogger Deniz Arslan
    Porno-Wirt James Blond

    Kritiken

    film-dienst: Mit digitaler Kamera in hyperscharfen Bildern aufgenommene Meditation über Entwurzelung, Unbehaustheit und Vereinsamung, die zwar wie eine noch unfertige Vorstudie erscheint, als utopischer Lebensentwurf aber für sich einnimmt.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original -
    Jahr/Land 2001 / Deutschland
    Genre Krimi
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 92 Minuten
    Kinostart 01. Januar 2004