Hänsel und Gretel: Hexenjäger

    Aus Film-Lexikon.de

    13609 plakat.jpg

    15 Jahre nachdem Hänsel (Jeremy Renner) und Gretel (Gemma Arterton) aus dem Pfefferkuchenhaus fliehen konnten, haben sich die Geschwister zu rachsüchtigen und weit bekannten Kopfgeldjägern entwickelt, die es auf böse Hexen abgesehen haben.

    Eines Tages werden sie vom Bürgermeister von Augsburg angeheuert, um die finstere Muriel (Famke Janssen) zur Strecke zu bringen. Denn jene plant die blutige Opferung zahlreicher Kinder zur kommenden "Blutmond"-Nacht.

    Neben Hänsel und Gretel mischt sich jedoch auch der brutale Polizist Berringer (Peter Stormare) in die Hexenjagd ein. Je länger sie hinter der bösen Muriel her sind, desto eher glaubt das Geschwisterpaar, dass sie es nicht nur mit normalen Hexen zu tun haben und noch ein anderer Plan hinter der geplanten Kinder-Opferung steckt.

    Doch dann wird die Jagd zur Nebensache, denn Gretel wird von grausamen Hexen entführt; und es liegt nun an Hänsel, seine Schwester zu retten.





    Filmstab

    Regie Tommy Wirkola
    Drehbuch Tommy Wirkola, Dante Harper
    Kamera Michael Bonvillain
    Schnitt Jim Page
    Musik Atli Örvarsson
    Produktion Will Ferrell, Adam McKay, Kevin Messick, Beau Flynn

    Darsteller

    Hänsel Jeremy Renner
    Gretel Gemma Arterton
    Muriel Famke Janssen
    Amtsrichter Berringer Peter Stormare
    Edward Derek Mears
    Hexe Zoë Bell
    Bürgermeister Englemann Rainer Bock
    Milchmann Fritz Roth

    Kritiken

    www.filmstarts.de: Carsten Baumgardt: „Dead Snow"-Regisseur Tommy Wirkola ist mit „Hänsel und Gretel: Hexenjäger" ein grimmiger Spaßfilm gelungen: eine rasende Märchen-Radikalisierung mit zackiger 3D-Dauerfeueraction zwischen Trash, Splatter und ironischer Brechung.

    www.taz.de: Wilfried Hippen: In "Hänsel und Gretel: Hexenmeister" wird gezeigt, welche Karrieremöglichkeiten ein Geschwisterpaar mit einschlägigen Erfahrungen im Kampf mit einer Hexe haben. Dabei: eine siamesische Hexe und ein mittelalterliches Maschinengewehr.

    www.brash.de: Anna Wollner: Dramaturgische Löcher – von denen es mehr als genug gibt – füllt einfach der nächste abgeschlagene Hexenkopf aus. Ironiefrei und redundant.


    Wertungen

    3.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Original Hansel and Gretel: Witch Hunters
    Jahr/Land 2012 / USA
    Genre Fantasy-Abenteuer
    Film-Verleih Paramount Pictues
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 88 Minuten
    Kinostart 28. Februar 2013