Grace Of Monaco

    Aus Film-Lexikon.de

    13877 plakat.jpg

    Fürstentum Monaco, Anfang der sechziger Jahre. Fürst Rainier III. (Tim Roth) kämpft um den Erhalt der Souveränität seines Landes und hat wenig Zeit für seine schöne Frau. Der französische Präsident Charles de Gaulle verlangt Steuerabgaben, er droht mit der militärischen Überlegenheit Frankreichs und verfügt schließlich eine Blockade der Landesgrenzen. Monaco ist von der Außenwelt abgeschnitten.

    Fürstin Grace (Nicole Kidman), die sich trotz ihrer inzwischen mehrjährigen Ehe mit Rainier noch nicht in die Rolle der First Lady des Landes eingefunden hat und von Palastintrigen und Ablehnung durch die öffentliche Meinung umgeben ist, erhält zur gleichen Zeit ein Rollenangebot von Alfred Hitchcock - eine große Versuchung für den ehemals gefeierten Hollywood-Star.

    Als der Konflikt mit Frankreich eskaliert und ihre Ehe in eine ernste Krise gerät, wird Grace vor eine weitreichende Entscheidung gestellt: Wird sie die ersehnte berufliche Herausforderung wählen und vor die Kameras zurückkehren oder die bisher größte Rolle ihres Lebens annehmen, die der Fürstin Gracia Patricia von Monaco? Der Weg, den sie einschlägt, wird sie, ihre Familie und ihr Ansehen im Land in wenigen Jahren tiefgreifend verändern.




    Filmstab

    Regie Olivier Dahan
    Drehbuch Arash Amel
    Kamera Eric Gautier
    Schnitt Olivier Gajan
    Musik Christopher Gunning
    Produktion Pierre-Ange Le Pogam, Uday Chopra, Arash Amel

    Darsteller

    Grace Kelly Nicole Kidman
    Fürst Rainier III Tim Roth
    Hofkaplan Francis Tucker Frank Langella
    Maria Callas Paz Vega
    Madge Tivey-Faucon Parker Posey
    Rupert Allan Milo Ventimiglia
    Graf Fernando D’Aillieres Derek Jacobi
    Aristoteles Onassis Robert Lindsay
    Prinzessin Antoinette Geraldine Somerville

    Kritiken

    www.kino-zeit.de Joachim Kurz: Die vermeintliche Enthüllung und Demaskierung des Fiktionalen im Leben der Grace Kelly oder Gracia Patricia ist selbst nichts anderes als reine Fiktion und kitschiges Kinomärchen, an dessen Ende ein mehr als schaler Nachgeschmack bleibt.

    www.filmstarts.de Andreas Staben: Das Fürstenhaus hat gegen „Grace Of Monaco“ protestiert, weil Tatsachen verdreht würden, dabei ist der wahre Skandal bei dieser Problem-Produktion, wie unausgegoren und banal sie geworden ist.

    www.spiegel.de Andreas Borcholte: Das Fürstenhaus zürnt, ein mächtiger Produzent will eine andere Fassung für den amerikanischen Markt: Die Machtspiele rund um den Cannes-Eröffnungsfilm "Grace of Monaco" sind spannender als der biedere Grace-Kelly-Film selbst.


    Wertungen

    2.5 Sterne
    2 Bewertungen
    Jahr/Land 2014 / Frankreich, USA, Belgien, Italien
    Genre Biografie / Drama
    Film-Verleih SquareOne/Universum
    Laufzeit 102 Minuten
    Kinostart 15. Mai 2014