Giulias Verschwinden

    Aus Film-Lexikon.de

    Der tolle 50ste Geburtstag. Die Feier im Restaurant ist geplant. Die engsten Freunde machen sich hübsch, streiten über Bauch und Falten, bekommen Wadenkrämpfe beim Sex – da verschwindet das Geburtstagskind. Es ist die schöne, aber nun mit 50 unsichtbare Giulia (Corinna Harfouch), sie streift ziellos durch die Läden, durch die Stadt und trifft einen gut aussehenden Mann (Bruno Ganz), mit dem sie kurzerhand zum Tête-à-tête in eine Bar aufbricht. Leidenschaftlich verliert sie sich im Gespräch mit ihm und merkt, dass es für eine Liebe nie zu spät ist. Unterdessen warten ihre Gäste und steigern sich mit zunehmendem Alkoholgenuss in eine philosophische Debatte über den Sinn des Lebens. Und dann kommt Giulia…



    Filmstab

    Regie Christoph Schaub
    Drehbuch Martin Suter
    Kamera Filip Zumbrunn
    Schnitt Marina Wernli
    Musik Balz Bachmann
    Produktion Marcel Hoehn

    Darsteller

    Giulia Corinna Harfouch
    John Bruno Ganz
    Stefan Stefan Kurt
    Alessia Sunnyi Melles
    Lena Teresa Harder
    Valentin Max Herbrechter
    Thomas Daniel Rohr
    Leonie Christine Schorn

    Kritiken

    kino.de 2010: Schaubs Komödie lebt vor allem von den akzentuierten Dialogen, die Autor Suter seinen Protagonisten in den Mund gelegt hat. Und diese werden von hochkarätigen und glänzend aufgelegten Schauspielern (...) vorgetragen.

    Christian Buß (spiegel.de) 2010-02: Der Duktus und die Dramaturgie dieses kleinen Lebenskrisenszenarios wirken manchmal etwas gedrängt, bei all dem verbalen Getöse vergisst der Film manchmal das Atmen.