Girls Trip

    Aus Film-Lexikon.de

    14635 plakat.jpg

    Zwischen beruflichen Ambitionen, Familienplanungen und Beziehungskrisen haben sich die vier besten Freundinnen Ryan (Regina Hall), Sasha (Queen Latifah), Lisa (Jada Pinkett Smith) und Dina (Tiffany Haddish) einfach aus den Augen verloren. Fünf lange Jahre ist es her, dass sie das letzte Mal zusammen feiern waren – viel zu lang für die Partyqueens, die sie eigentlich sind. Ein längst überfälliger GIRLS TRIP zum Essence Festival in New Orleans soll die „Flossy Posse“ nach Jahren endlich wiedervereinen.

    Neben heißen Typen, einem spektakulärem Dance-Off und schließlich ein paar Tropfen Absinth zu viel lassen sie nichts unversucht, um ihre wilde College-Zeit wieder aufleben zu lassen. Der Party-Trip ihres Lebens, der einen schon allein beim Zusehen zum Erröten bringt, erinnert die Mädels wieder daran, dass man sich letztendlich auf niemanden so sehr verlassen kann, wie auf die besten Freundinnen.




    Filmstab

    Regie Malcolm D. Lee
    Drehbuch Kenya Barris, Tracy Oliver
    Kamera Greg Gardiner
    Schnitt Paul Millspaugh
    Musik David Newman
    Produktion Malcolm D. Lee, Will Packer

    Darsteller

    Ryan Pierce Regina Hall
    Sasha Franklin Queen Latifah
    Lisa Cooper Jada Pinkett Smith
    Dina Tiffany Haddish
    Julian Stevens Larenz Tate
    Elizabeth Davelli Kate Walsh
    Malik Kofi Siriboe
    Stewart Pierce Mike Colter

    Kritiken

    www.filmstarts.de Antje Wessels: Die vier Hauptdarstellerinnen spielen weitgehend vergeblich gegen das oberflächliche Drehbuch an. Dafür überzeugen das stimmungsvolle Setting in New Orleans sowie ein gutes Dutzend Cameoauftritte namhafter Musiker.

    www.kino-zeit.de Beatrice Behn: Man könnte es sich einfach machen und denken, dass mit Girls Trip die nächste schablonenhafte Komödie über Frauen und ihre Freundschaften daherkommt, die gern auf Durchfall, Körperflüssigkeiten und Sex verweist. Und es stimmt. Die Parameter sind genau die gleichen, wenn man einmal davon absieht, dass die Frauen, die hier porträtiert werden, zur Abwechslung Afroamerikanerinnen sind. Doch so einfach ist es dann doch nicht mit diesem Film. Ein genaueres Hinschauen lässt ihn nämlich zu einem überraschend subversiven Werk werden.


    www.treffpunkt-kritik.de Jens Adrian: Der Humor fliegt dabei so tief, dass selbst die vier bekannten Hauptdarstellerinnen darüber stolpern. Um mindestens eine halbe Stunde zu lang, hört sich die Grundidee von Girls Trip gar nicht so furchtbar an, wie das Ergebnis geworden ist. Würde man für jedes "Bitch" einen Euro bekommen, wären alle Weihnachtsgeschenke dieses Jahr bereits bezahlt.


    Wertungen

    3.5 Sterne
    4 Bewertungen
    Jahr/Land 2017 / USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Universal Pictures
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 122 Minuten
    Kinostart 30. November 2017