Ginger & Rosa

    Aus Film-Lexikon.de

    13632 plakat.jpg

    London, 1962. Die zwei Teenager Ginger (Elle Fanning) und Rosa (Alice Englert) sind unzertrennliche Freundinnen. Sie schwänzen gemeinsam die Schule, reden stundenlang über Liebe, Religion, Politik und träumen von einer Zukunft voll abenteuerlichen Freiheiten. Sie haben keine Lust, im selben tristen Alltagsmief zu enden wie ihre eigenen Mütter. Rosas Mutter Anoushka (Jodhi May) ist ein überforderter Single, Gingers Mutter Natalie (Christina Hendricks) befindet sich im frustrierenden Clinch mit ihrem Ehemann Roland (Alessandro Nivola). Doch für die beiden Mädchen ist der Schriftsteller ein Idol von fast magischer Anziehungskraft. Rosa verliebt sich in ihn. Für Ginger geht damit die Welt unter. Sie stürzt sich in ihr politisches Engagement und nimmt an den Anti-Atom-Demonstrationen teil. Als schließlich die Kuba-Krise eskaliert, ist der emotionale Abgrund zwischen den beiden Freundinnen so zerstörerisch wie der drohende Atomkrieg.




    Filmstab

    Regie Sally Potter
    Drehbuch Sally Potter
    Kamera Robbie Ryan
    Schnitt Anders Refn
    Musik Amy Ashworth
    Produktion Christopher Sheppard, Andrew Litvin

    Darsteller

    Rosa Alice Englert
    Ginger Elle Fanning
    Roland Alessandro Nivola
    Natalie Christina Hendricks
    Anoushka Jodhi May
    Mark Timothy Spall
    Mark Two Oliver Platt
    Bella Annette Bening
    Roger Oliver Milburn
    Tony Andrew Hawley

    Kritiken

    www.filmstarts.de: Sascha Westphal: Mit der von Erinnerungen an ihrer Jugend erfüllten Geschichte zweier Freundinnen hat Sally Potter einen herausragenden Film geschaffen. Nur selten halten sich Hoffnung und Schmerz, Verzweiflung und Glück, Trauer und Mut so perfekt im Kino die Waage.

    www.moviemaze.de: Benjamin Schieler: Herausgekommen ist ein mit starken Bildern gespickter Film über das Große im Kleinen und über die Kollision von Weltanschauungen, ein lohnenswertes Drama.

    www.ray-magazin.at: Alexandra Seitz: Mit Ginger & Rosa inszeniert Potter ein eigenes Drehbuch als Abfolge visuell elaboriert gestalteter Episoden, in denen vieles unausgesprochen bleibt und mancherlei nur angedeutet wird. Damit gibt sie der gerade mal 14-jährigen Elle Fanning genügend Interpretationsspielraum, um in der Rolle der Ginger ein ganz fabelhaft subtiles Charakterporträt zu schaffen.


    Wertungen

    5 Sterne
    2 Bewertungen
    Original Ginger & Rosa
    Jahr/Land 2012 / Großbritannien, Dänemark, Kroatien, Kanada
    Genre Drama
    Film-Verleih Concorde Filmverleih
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 90 Minuten
    Kinostart 11. April 2013