Ghost Dog - The Way Of The Samurai

    Aus Film-Lexikon.de

    Ghost Dog lebt über der Welt, neben einem Schwarm von Tauben, in einer selbst gebauten Hütte auf dem Dach eines verlassenen Gebäudes. Geleitet von den Jahrhunderte alte Schriften eines Samurai-Kriegers ist Ghost Dog ein Profikiller, dem es gelingt, in der Nacht zu verschwinden und sich unbemerkt durch die Stadt zu bewegen. Als Ghost Dogs Ehrenkodex durch einen zerütteten Mafia-Clan, für den er von Zeit zu Zeit arbeitet, verletzt wird, reagiert er wie ein Samurai. In Ghost Dogs Worten: "Wir sind wie zwei uralte Stämme, beide fast ausgelöscht ... Und um uns herum scheint sich alles zu verändern."



    Filmstab

    Regie Jim Jarmusch
    Drehbuch Jim Jarmusch
    Kamera Robby Müller
    Schnitt Jay Rabinowitz
    Musik The Rza
    Produktion Richard Guay, Jim Jarmusch für Plywood Produktion

    Darsteller

    Ghost Dog Forest Whitaker
    Louie John Tormey
    Sonny Valerio Cliff Gorman
    Vargo Henry Silva
    Raymond Isaach De Bankolé
    Vinny Victor Argo
    Louise Vargo Tricia Vessey
    Alter Consigliere Gene Ruffini
    Schöner Frank Richard Portnow
    Pearline Camille Winbush

    Kritiken

    Christiane Peitz (Die Zeit, 1999-05-27): Jim Jarmusch lieferte im schönsten Wettbewerbsfilm einen Vorgeschmack der transatlantischen Koalition. In "Ghost Dog" bewegt sich Forest Whitaker als melancholischer Killer durch einen grotesken Mafiakrieg. Wie im Comic pflastern Leichen seinen Weg, Brieftauben, Samurai-Weisheiten und HipHop-Klänge begleiten ihn dabei. Jarmusch bevorzugt die verrätselte Zeichensprache, das Ritual und das Wunderliche. Aber seine poetische Meditation kommt ganz unorthodox mit einem Augenzwinkern daher.

    TV Today 2000-01: Ein Mörder, ein Eisverkäufer, einige Mafiosi - das sind die Figuren in Jim Jarmuschs Thriller über einen Killer (Forest Whitaker), der selbst auf die Abschussliste gerät. Absurder Witz verleiht dem banalen Stoff zeitweilig Charme, doch ein Meisterwerk ist der Film bei weitem nicht.

    Cinema 2000-01: Die kurzfristig auf den 2000-01-06 vorgezogene Story (ein Killer wird gejagt) ist so dünn, wie Titeldarsteller Forest Whitaker dick ist. Was Jim Jarmusch aber daraus macht, ist Blues in Bildern.