Gemma Bovery

    Aus Film-Lexikon.de

    13948 plakat.jpg

    Martin (Fabrice Luchini) ist ein Ex-Bohemien alter Pariser Schule, der mehr oder minder freiwillig die väterliche Bäckerei eines kleinen Dorfes in der Normandie übernommen hat. Was von den Ambitionen seiner Jugend übrig geblieben ist, sind seine blühende Fantasie und eine flammende Leidenschaft für die große Literatur, insbesondere die Romane von Gustave Flaubert.

    Kein Wunder, dass es ihn aufwühlt, als zwei junge Eheleute aus England, deren Namen seltsam vertraut klingen, sich auf einem nahe gelegenen Bauernhof niederlassen: Die Neuankömmlinge heißen nicht nur Gemma und Charles Bovery (Gemma Arterton, Jason Flemyng), auch ihr Verhalten scheint geradewegs von Flauberts Helden inspiriert zu sein.

    Für den heimlichen Künstler, der in Martin schlummert, ist die Gelegenheit zu schön, um – neben dem täglichen Brotteig – nicht auch das Schicksal dieser Menschen aus Fleisch und Blut zu formen. Doch die schöne Gemma Bovery kennt sich mit klassischer Literatur überhaupt nicht aus und will eigentlich nur ihr eigenes Leben leben …




    Filmstab

    Regie Anne Fontaine
    Drehbuch Anne Fontaine, Pascal Bonitzer
    Vorlage Posy Simmonds
    Kamera Christophe Beaucarne
    Schnitt Annette Dutertre
    Musik Bruno Coulais
    Produktion Philippe Carcassonne, Matthieu Tarot

    Darsteller

    Gemma Bovery Gemma Arterton
    Martin Joubert Fabrice Luchini
    Charlie Jason Flemyng
    Hervé de Bressigny Niels Schneider
    Valérie Joubert Isabelle Candelier
    Madame de Bressigny Edith Scob
    Rankin Pip Torrens
    Wizzy Elsa Zylberstein

    Kritiken

    www.kino-zeit.de Kirsten Kieninger: Ein Film, der reich an komplexen Anspielungen ist zwischen Literatur und Leben, zwischen Roman und Romantisierung, zwischen Literaturvorlage und Filmscript, und der doch ganz leicht daherkommt.

    www.programmkino.de Michael Meyns: Dass Arterton nun bei Anne Fontaine – die im Laufe ihrer Karriere immer wieder den männlichen Blick der Gesellschaft und des Kinos thematisiert hat – eine Variation dieses Typ spielt, allerdings aus weiblicher Sicht, macht "Gemma Bovery" endgültig zu einem bemerkenswert komplexen Film.

    www.cinetastic.de Ronny Dombrowski : Anne Fontaines “Gemma Bovery” versprüht Eleganz und französischen Charme nahezu beiläufig, muss dabei jedoch auch die eine oder andere Drehbuchschwäche bewältigen.


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 2014 / Frankreich
    Genre Komödie / Drama
    Film-Verleih Prokino
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 99 Minuten
    Kinostart 18. September 2014