Ganz weit hinten

    Aus Film-Lexikon.de

    13776 plakat.jpg

    Die Sommerferien nahen: Für den 14-jährigen, eher etwas schüchternen Duncan (Liam James) heißt das, diese gemeinsam mit seiner Mutter Pam (Toni Collette), ihrem neuen Freund Trent (Steve Carell) und dessen Tochter Steph (Zoe Levin) in einem Ferienhaus am Meer zu verbringen.


    Da Duncan weder mit dem sehr dominanten und leicht überheblichen Trent noch mit der pu-bertierenden und ihn ignorierenden Steph so richtig zurechtkommt und überall aneckt, ver-bringt er seine Zeit lieber im Wasser-Freizeitpark Water Wizz. Als er hier auf Owen (Sam Rockwell), einen ebenso sorglosen wie coolen Angestellten des Parks, trifft und sich mit ihm und dem restlichen Personal anfreundet, scheint der Sommer doch noch einige positive Über-raschungen für Duncan bereit zu halten. Mit Owens Hilfe gelingt es Duncan,sein Selbstbe-wusstsein zu stärken und seine Probleme aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten: Er fängt sogar eine unschuldig-zarte Romanze mit der hübschen Susanna (AnnaSophia Robb) an, die im Nebenhaus Ferien macht. Und er bemüht sich aufrichtig, besser mit seiner Familie zu-rechtzukommen…





    Filmstab

    Regie Jim Rash, Nat Faxon
    Drehbuch Nat Faxon, Jim Rash
    Kamera John Bailey
    Schnitt Tatiana S. Riegel
    Musik Rob Simonsen
    Produktion Tom Rice, Kevin J. Walsh

    Darsteller

    Duncan Liam James
    Trent Steve Carell
    Pam Toni Collette
    Betty Allison Janney
    Susanna Annasophia Robb
    Owen Sam Rockwell
    Caitlyn Maya Rudolph
    Kip Rob Corddry
    Joan Amanda Peet

    Kritiken

    www.kritiken.de: Martin Beck: “Ganz weit hinten” ist kein Film der großen Konfrontationen oder gar aufwühlender Extreme, sondern pendelt scheinbar mühelos zwischen amüsanter Komik und melancholischer Dramatik.

    www.programmkino.de: Kalle Somnitz: Mit frechen Dialogen und jeder Menge Ideen gelingt es ihnen, insbesondere im Aquapark immer wieder Spaß und gute Laune zu verbreiten.

    www.filmstarts.de: Christoph Petersen: Ein bittersüßer Sommerfilm und ein gelungener Balanceakt auf dem schmalen Grat zwischen leichter Coming-of-Age-Komödie und ernstem Charakter-Drama.


    Wertungen

    4.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Original The Way, Way Back
    Jahr/Land 2013 / USA
    Genre Tragikomödie
    Film-Verleih 20th Century Fox
    Laufzeit 103 Minuten
    Kinostart 05. Dezember 2013