Freunde

    Aus Film-Lexikon.de

    Sie waren einmal die besten Freunde: Nils, Tayfun und Caro. Als Kinder spielten sie zusammen Basketball und wollten gemeinsam die Welt aus den Angeln heben, später kam Liebe ins Spiel und die Dreier-Freundschaft zerbrach. Nils verließ seinen Kiez, wurde Polizist und wechselte damit für immer die Seiten. Jahre später gibt es ein unerwartetes Wiedersehen zwischen Nils und Tayfun: Bei einer Razzia lässt Nils Drogen für ihn verschwinden. Doch dieser Freundschaftsdienst fliegt auf. Nils soll entweder suspendiert werden oder seine alten Kumpels ausspionieren und undercover gegen seine ehemals besten Freunde ermitteln. Zur gleichen Zeit trifft er auch Caro wieder. Damals war sie seine große Liebe, jetzt ist sie mit Tayfun zusammen. Das Wiedersehen hat für alle ungeahnte Konsequenzen. Die drei geraten in einen Strudel unvereinbarer Gefühle zwischen Freundschaft, Liebe und Verrat - bis die Situation eskaliert.



    Filmstab

    Regie Martin Eigler
    Drehbuch Martin Eigler, Sönke Lars Neuwöhner
    Vorlage Christiane Schwartz
    Kamera Michael Mieke
    Schnitt Dirk Grau
    Musik Johannes Kobilke, Moe Jaksch, Tom Reiss
    Produktion moneypenny filmproduktion gmbh, Sigrid Hoerner, Anne Leppin, Martin Walz, Lucas Schmidt

    Darsteller

    Nils Benno Fürmann
    Caro Christiane Paul
    Tayfun Erdal Yildiz
    Schenk Michael Gwisdek
    Rebekka Irene Kugler
    Tuncay Erhan Emre
    Speedy Matthias Schweighöfer
    Joy Cem Taygur
    Miriam Susanne Bormann
    Erol Aykut Kayacik

    Kritiken

    film-dienst 2001-04: Krimi aus dem Berliner Kiez-Milieu über das Thema Freundschaft und Verrat. Trotz einer ansprechenden Geschichte und einigen gelungenen Bildern verfängt sich der Film in Stereotypen und setzt in der Handlungsführung eher auf äußere Aktion als auf emotionale Fundiertheit.

    Karl-Heinz Schäfer (TV Today) 2001-05: Ordentlich gespielt, handwerklich korrekt, aber arg düster und freudlos.