Frenzy

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Alfred Hitchcock
    Drehbuch Anthony Shaffer
    Vorlage Roman "Goodbye Piccadilly, Farewell, Leicester Square" von Arthur La Bern
    Kamera Gil Taylor
    Schnitt John Jympson
    Musik Ron Goodwin
    Produktion Alfred Hitchcock, William Hill für Universal Pictures

    Darsteller

    Richard Blaney Jon Finch
    Robert Rusk Barry Foster
    Brenda Blaney Barbara Leigh-Hunt
    Babs Milligan Anna Massey
    Chefinspektor Oxford Alex McCowen
    Mrs. Oxford Vivien Merchant
    Hetty Porter Billie Whitelaw
    Johnny Porter Clive Swift
    Felix Forsythe Bernard Cribbins
    Gladys Elsie Randolph
    Sergeant Spearman Michael Bates
    Monica Barling Jean March

    Kritiken

    Dirk Jasper: "Frenzy" ist ein Film, mit dem Hitchcock nach zwei Flops wieder in seine Heimat England zurückkehrte. Die Presse feierte den Film als Rückkehr zur alten Meisterform. Schauplatz der makaber-schaurigen Geschichte in bester Hitchcock-Manier war Londons Stadtteil Soho. "Frenzy" zeigt einige unvergeßliche Szenen, die in die Filmgeschichte eingingen: So etwa die, in der der ermittelnde Kommissar von seiner Frau ständig exotische Nouvelle Cuisine-Gerichte vorgesetzt bekommt, obwohl er doch eigentlich am liebsten deftige Hausmannskost ißt.

    film-dienst: Spätwerk von Alfred Hitchcock, in dem er seiner Vorliebe für angelsächsische Ironie die Zügel schießen läßt.

    Lexikon des internationalen Films: Formal ungemein sorgfältig und technisch perfekt inszeniert, mit einigen makabren Details.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 1972 / UK
    Genre Thriller
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 116 Minuten
    Kinostart 12. September 1972