Franka Potente

    Aus Film-Lexikon.de

    deutsche Schauspielerin; * 22. Juli 1974 in Dülmen bei Münster

    Als 17-Jährige wurde sie in einem Münchener Club von einer namhaften Agentin für die Kinokomödie "Nach fünf im Urwald" (1996) entdeckt. Diese machte sie berühmt und brachte ihr den Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsschauspielerin ein. Ihre Schauspielausbildung erhielt sie an der Otto-Falckenberg-Schule und am New Yorker Lee Strasberg Theatre Institut.

    Nach ihrem Kinodebüt spielte sie in TV-Produktionen wie dem Zweiteiler "Opernball" (1997). Internationalen Erfolg erzielte sie als Lola in Tom Tykwers Schicksalsspiel "Lola rennt" (1998), für den sie mit dem Bambi und dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde. In dem Horrorfilm "Anatomie" (2000) verkörperte sie die Medizinstudentin Paula, die sich als Gegnerin einer Geheimloge auf gefährlich Pfade begibt. Wieder um die Schicksalsfrage ging es in "Der Krieger und die Kaiserin" (2000), mit dem Tom Tykwer an den Erfolg von "Lola rennt" anschließen konnte. Potente ist eine der wenigen deutschen Schauspielerinnen, die sich auch in Hollywood etablieren konnten; so überzeugte sie unter anderem 2002 zusammen mit Matt Damon in "The Bourne Identity".


    Filmografie - Darsteller