François Truffaut

    Aus Film-Lexikon.de

    französischer Regisseur; * 06. Februar 1932 in Paris; † 21. Oktober 1984 in Neuilly-Sur-Seine bei Paris

    wurde durch die Förderung André Bazins, des Chefredakteurs, zum Filmkritiker der Pariser Filmzeitschrift "Cahier du Cinema". Truffauts Vorbilder waren Regisseure wie Renoir, Rossellini, Hitchcock, Ophüls und Lang. 1956 war Truffaut vorübergehend für Roberto Rossellini tätig, 1959 drehte er seinen ersten Spielfilm "Sie küssten und sie schlugen ihn". In seinem nächsten Film, "Schießen Sie auf den Pianisten" (1960), zeigte er sich als Anhänger Hitchcocks. Der Film bewegt sich zwischen Schicksalsdrama, Persiflage und Milieustudie. Diese wechselnden Aspekte finden sich auch in einigen seiner späteren Filmen. Fast jeder wurde zu einem Meisterwerk, herausragend unter anderem "Jules und Jim" (1962), "Fahrenheit 451" (1966, mit Julie Christie und Oskar Werner), "Die Braut trug Schwarz" (1968, mit Jeanne Moreau) und "La nuit americaine" ( 1973, mit dem Oskar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet). Einen glänzenden Erfolg erzielte er mit seinem Film "Die letzte Metro". Als Schauspieler wirkte Truffaut auch in Stephen Spielbergs Film "Unheimliche Begegnung der Dritten Art" (1976) mit.


    Filmografie - Darsteller


    Filmografie - Regisseur


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1974 Best Director --