Four Lions

    Aus Film-Lexikon.de

    13329 Poster.jpg

    Vier junge britische Männer sind im Auftrag Allahs unterwegs. Meinen sie. Omar will sich dem Heiligen Krieg anschließen, weil er nicht länger tatenlos zuschauen will, wie das Ansehen junger Moslems auf der Welt mit Füßen getreten wird. Waj hält das für eine gute Idee und schließt sich an, weil er nichts Besseres zu tun hat – außerdem trifft Omar ohnehin immer alle Entscheidungen für ihn. Barry ist als weißer islamischer Konvertit zwar völlig anderer Meinung, aber das macht nichts, denn das ist er grundsätzlich. Aus Prinzip. Als Bombenbauer stößt Faisal zu der Truppe, der allerdings nicht als Selbstmordattentäter in Frage kommt, weil sein Vater gerade krank geworden ist. Gemeinsam sind sie fest entschlossen, die westliche Gesellschaft dort zu treffen, wo es weh tut. Fragt sich nur, ob sie ein Streichholz anzünden können, ohne sich dabei im Gesicht zu verletzen...



    Filmstab

    Regie Christopher Morris
    Drehbuch Christopher Morris, Jesse Armstrong, Sam Bain, Simon Blackwell
    Kamera Lol Crawley
    Schnitt Billy Sneddon
    Produktion Mark Herbert, Derrin Schlesinger

    Darsteller

    Omar Riz Ahmed
    Hassan Arsher Ali
    Barry Nigel Lindsay
    Waj Kayvan Novac

    Kritiken

    spiegel.de: Drei Jahre lang hat der britische Regisseur Chris Morris für den Film recherchiert. Das Ergebnis ist verstörend authentisch und oft überzogen komisch.

    negativ-film.de: Four Lions ist ein furioses Glanzstück der modernen Satire, die auch in ihren ganz leisen Momenten vollends überzeugen kann.


    Wertungen

    3 Sterne
    2 Bewertungen
    Jahr/Land 2010 / Großbritannien
    Genre Komödie
    Film-Verleih Capelight Pictures
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 97 Minuten
    Kinostart 21. April 2011