Fences

    Aus Film-Lexikon.de

    14465 plakat.jpg

    Pittsburgh in den 50er-Jahren. Der Müllmann Troy Maxson (Denzel Washington) träumte einst von einer Karriere als Baseball-Spieler. Doch als die Major League endlich schwarze Spieler zuließ, war er bereits zu alt.

    Troy versucht, seiner Frau Rose (Viola Davis) ein guter Ehemann und seinem Sohn Cory (Jovan Adepo) ein guter Vater zu sein. Doch dass der Traum vom Ruhm geplatzt ist, frisst ihn langsam auf und verführt ihn zu Entscheidungen, die seine Familie zu zerreißen drohen.





    Filmstab

    Regie Denzel Washington
    Drehbuch August Wilson
    Kamera Charlotte Bruus Christensen
    Schnitt Hughes Winborne
    Musik Marcelo Zarvos
    Produktion Scott Rudin, Denzel Washington, Todd Black, Jason Sack

    Darsteller

    Troy Maxson Denzel Washington
    Rose Lee Maxson Viola Davis
    Gabriel Mykelti Williamson
    Lyons Russell Hornsby
    Cory Maxson Jovan Adepo
    Jim Bono Stephen Henderson
    Raynell Maxson Saniyya Sidney

    Kritiken

    www.treffpunkt-kritik.de Jens Adrian: Fences ist insbesondere von Denzel Washington und Viola Davis so intensiv gespielt, dass einem stellenweise heiß und kalt wird. Die Geschichte geht unter die Haut und beschäftigt einen auch danach. Ohne zu verurteilen, aber vielleicht mit der leisen Hoffnung, dass wir daraus lernen. Ein großartiger und wichtiger Film.

    www.wolframhannemann.de: FENCES ist eine bis in die kleinsten Nebenrollen hervorragend besetzte Theaterverfilmung, die Denzel Washington mit sich selbst in der Hauptrolle inszenierte. Sieht man den Film in der englischen Originalfassung, so wird schnell klar, wem in diesem Jahr die Darsteller-Oscars gebühren! Leider ist das wunderbar fotografierte Melodram, das im Amerika der 1950er Jahre spielt, etwas zu lang geraten.

    www.epd-film.de Barbara Schweizerho: In seiner erst dritten Regiearbeit (nach »ANTWONE FISHER«, 2002, und »THE GREAT DEBATERS«, 2007) verfilmt Oscarpreisträger Denzel Washington ein Theaterstück von August Wilson – und zeigt gleichzeitig in der Hauptrolle die ganze Bandbreite seines im Mainstreamkino viel zu selten geforderten Könnens

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 2016 Beste Nebendarstellerin Viola Davis
    nom 2016 Bester Film Scott Rudin, Denzel Washington, Todd Black
    nom 2016 Bester Hauptdarsteller Denzel Washington
    nom 2016 Beste Nebendarstellerin Viola Davis
    nom 2016 Bestes adaptiertes Drehbuch August Wilson


    Wertungen

    4.5 Sterne
    2 Bewertungen
    Jahr/Land 2016 / USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Paramount Pictures
    Laufzeit 138 Minuten
    Kinostart 16. Februar 2017