Family Man

    Aus Film-Lexikon.de

    Jack Campbell hat alles, wovon ein Mensch nur träumen kann: Er hat einen Super-Job als Börsenmakler an der Wall Street, eine tolle Penthouse-Wohnung, einen rasanten Sportwagen und eine bildhübsche Freundin. Sein Leben ändert sich schlagartig, als er in einer verschlafenen Winternacht, kurz vor Weihnachten, in einem Lebensmittelgeschäft mitten in einen Überfall platzt. Ohne lange zu überlegen, überwindet er den Ladendieb Cash (Don Cheadle), entwendet ihm die Waffe und eilt nach Hause. Als er am kommenden Morgen aufwacht, traut er seinen Augen nicht: Statt in seinem Luxusbett im Penthouse erwacht er in einem völlig unbekannten Schlafzimmer an der Seite von Kate (Téa Leoni), seiner Highschool-Liebe, die er zugunsten seiner Karriere verlassen hatte. Unversehens findet er sich in der Rolle des liebenden Familienvaters von zwei Kindern wieder. Völlig verstört reist Jack nach New York ab und muss feststellen. dass sein altes Leben nicht länger existiert. Ladendieb Cash braust in seinem Ferrari durch Manhattan und erklärt Jack, dass er dazu bestimmt sei, sein Leben mit Kate, den Kindern und seinem Job als Autohändler in New Jersey fortzusetzten. Alptraum oder Lebenstraum - Jack muss sich entscheiden ...



    Filmstab

    Regie Brett Ratner
    Drehbuch David Diamond, David Weissman
    Kamera Dante Spinotti
    Schnitt Mark Helfrich
    Musik Danny Elfman
    Produktion Marc Abraham, Tony Ludwig, Alan Riche, Zvi Howard Rosenman

    Darsteller

    Jack Campbell Nicolas Cage
    Kate Téa Leoni
    Freundin Amber Valletta
    Cash Don Cheadle
    Arnie Jeremy Piven
    P.K. Lassiter Josef Sommer
    Troy Hall
    Harve Presnell
    Paul Sorvino
    Lisa Thornhill
    Francine York

    Kritiken

    Dirk Jasper: Brett Ratner ("Rush Hour") inszenierte mit "Family Man" eine romantische Weihnachtskomödie, in der Hollywoodstar Nicolas Cage ("Stadt der Engel") vor die Entscheidung seines Lebens gestellt wird.

    Marianne Höhn (TV Movie) 2000-26: Nur die Liebe zählt! Diese Botschaft serviert uns Regisseur Brett Ratner ("Rush Hour") pünktlich zum "Fest der Liebe" - verpackt in zuckersüße Szenen. Leicht Kost, die uns dennoch verzückt. Dank Téa Leoni. Mit Witz und Sexappeal strapaziert sie die Lachmuskeln und sorgt dafür, dass uns warm ums Herz wird.

    film-dienst 2000-25: Auf einschlägigen Vorbildern basierende Weihnachtsgeschichte ohne inszenatorische Finesse. Die wenigen amüsanten Szenen gehen in der ebenso verlogenen wie eindimensionalen Konstruktion unter.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original The Family Man
    Jahr/Land 2000 / USA
    Genre Lovestory
    Film-Verleih Kinowelt GmbH
    Laufzeit 120 Minuten
    Kinostart 14. Dezember 2000