Fack ju Göhte 3

    Aus Film-Lexikon.de

    14609 plakat.jpg

    Homo Faber, Kurvendiskussion, Asbest in den Toiletten. An der Goethe Gesamtschule herrscht Stress: Zeki Müller (Elyas M'Barek) will Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler zum Abitur peitschen, doch die Chaosklasse ist wenig kooperativ.

    Denn die nette Dame vom Berufsinformationszentrum (BiZ) hat ihnen die Zukunftsaussichten ordentlich vermiest. Nun erreicht das Frustrationslevel ganz neue Höhen, was sich in maximaler Leistungsverweigerung und Schülereskalation äußert.

    Kann Herr Müller auch Motivation? Direktorin Gudrun Gerste (Katja Riemann) jedenfalls ist keine große Hilfe, seit sie mit dem Bildungsministerium im Clinch liegt und als letzte Gesamtschule des Bundeslandes mit Imageproblemen zu kämpfen hat, an denen die Problemschüler nicht ganz unschuldig sind. Wenigstens bekommt Zeki Müller Unterstützung von Neuzugang Biggi Enzberger (Sandra Hüller), die ihm bei einem Anti-Mobbing-Seminar aushilft.




    Filmstab

    Regie Bora Dağtekin
    Drehbuch Bora Dagtekin
    Kamera Markus Nestroy
    Schnitt Charles Ladmiral, Constantin von Seld
    Musik Djorkaeff, Beatzarre
    Produktion Bora Dagtekin, Lena Schömann

    Darsteller

    Zeki Müller Elyas M'Barek
    Chantal Ackermann Jella Haase
    Biggi Enzberger Sandra Hüller
    Gudrun Gerster Katja Riemann
    Daniel „Danger“ Becker Max von der Groeben
    Laura Schnabelstedt Anna Lena Klenke
    Charlie Jana Pallaske
    Ingrid Leimbach-Knorr Uschi Glas

    Kritiken

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: Wie die meisten Schüler aus Zeki Müllers Problemklasse schleppt sich auch die „Fack ju Göhte“-Reihe gerade so mit einem „ausreichend“ bis zum Abschluss durch. Zumindest für überzeugte Fans von Chantal, Danger & Co. gibt es in „Fack ju Göhte 3“ zwar noch einmal genügend politisch unkorrekte Lacher für zwei recht kurzweilige Kinostunden, aber dann ist jetzt auch wirklich gut.

    www.spiegel.de Lukas Stern: Ganz so bündig wie die letzten beiden Teile - das muss man trotz etlicher Sprüche, die wunderbar daneben sind, zugeben - ist dieser nun nicht mehr. Irgendwie glaubt man aber auch "Fack Ju Göhte 3" wieder, dass er doch ziemlich genau weiß, was es bedeutet, heutzutage pubertär zu sein.

    www.welt.de Christoph Schröder: Am Ende dudelt tatsächlich Whitney Houstons Olympia-Hymne One Moment in Time und Chantal, Danger, Zeynep und Burak sind zwar irgendwie trotzdem noch etwas Besonderes, aber brav eingegliedert in das funktionierende Räderwerk des Arbeitsmarktes. Anarchie adieu. Nun sind sie wirklich am Ende.


    Wertungen

    4.5 Sterne
    2 Bewertungen
    Jahr/Land 2017 / Deutschland
    Genre Komödie
    Film-Verleih Constantin Film
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 120 Minuten
    Kinostart 26. Oktober 2017