Für das Leben eines Freundes

    Aus Film-Lexikon.de

    Die drei jungen Amerikaner Sheriff, Lewis und Tony lassen nichts aus, als sie in Malaysia die Zeit bis zum Start ins Berufsleben zu einer einzigen Party werden lassen - zahlreiche Joints inklusive. Zwei Jahre später holt sie die Vergangenheit ein: Die engagierte Anwältin Beth Eastern ist nach New York gekommen, um Sheriff und Tony ausfindig zu machen und beide zur Rückkehr ins Paradies zu bewegen. Lewis, der Ferienfreund von damals, sitzt seit zwei Jahren in Malaysia im Gefängnis und wartet auf seine Verurteilung ... Ein Todesurteil, daß nur durch einen selbstlosen Freundschaftsdienst aufzuhalten ist. Eine Liebesgeschichte unter dem Damoklesschwert einer unberechenbaren Justiz. Und eine ehrgeizige Journalistin, deren Story über ein Menschenleben entscheiden kann. Es geht um Leben und Tod, um drei geschenkte Jahre Lebenszeit, die einen Freund retten können, und um einen Kampf gegen die Zeit, da nur acht Tage bleiben, bis das Urteil vollstreckt werden soll ...



    Filmstab

    Regie Joseph Ruben
    Drehbuch Wesley Strick, Bruce Robinson
    Kamera Reynaldo Villalobos
    Schnitt Andrew Mondsheim, Craig McKay
    Musik Mark Mancina
    Produktion Alain Bernheim, Steve Golin für Propagande Films / Tetragram

    Darsteller

    M. J. Major Jada Pinkett Smith
    John "Sheriff" Volgecherev Vince Vaughn
    Beth Eastern Anne Heche
    Lewis Joaquin Phoenix
    Tony David Conrad
    Kerrie Vera Farmiga
    Ravitch Nick Sandow
    Mr. Chandran Ming Lee
    Mr. Doramin Joel De la Fuente

    Kritiken

    Dirk Jasper: Anne Heche, Vince Vaughn, Joaquin Phoenix und David Conrad spielen die Hauptrollen in dem ebenso ergreifenden wie beklemmenden Psychodrama von Regisseur Joseph Ruben ("Der Feind in meinem Bett", "Das zweite Gesicht"). Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die moralische Frage, mit der sich nicht nur die Protagonisten konfrontiert sehen, sondern die sich auch jeder Zuschauer im Verlauf des Films selbst stellen wird: "Was würde ich tun?"

    TV Today 04/1999: Regisseur Joseph Ruben ("Der Feind in meinem Bett") lotet die Psychologie der Protagonisten tief aus. Vor allem Anne Heche als Anwältin des Todgeweihten Vince Vaughn ("Psycho") macht die Gewissensqualen glaubhaft. Subtiles Drama mit kleinen Durchhängern.

    film dienst 04/1999: Die Spannung entwickelt sich eher aus einem absehbaren Repertoire persönlicher Konflikte, die schließlich auch das Interesse am - mit einer deutlichen Fremdenfeindlichkeit belegten - Sujet erlahmen lassen.