Escape To Life - Die Erika und Klaus Mann Story

    Aus Film-Lexikon.de

    Schriftsteller, Schauspieler, Bohemiens, Antifaschisten, Reisende, Homosexualität die Facetten von Erika und Klaus Mann könnten vielfältiger und schillernder kaum sein. Escape To Life überschrieben sie ihr nach der Flucht aus Deutschland gemeinsam verfasstes Buch über die Lage der deutschen Exilanten. Exil und Weltbürgertum blieben nach 1945 der bestimmende Faktor, die Quintessenz ihrer Biographien. Klaus Mann zerbrach an den äusseren und inneren Widersprüchen und beging am 21. Mai 1949 Selbstmord. Erika Mann kam über den Tod ihres Bruders nie hinweg. Waren wir doch Teile voneinander, so sehr, daß ich ohne ihn im Grunde gar nicht zu denken bin.



    Filmstab

    Regie Andrea Weiss, Wieland Speck
    Drehbuch Andrea Weiss, Wieland Speck
    Kamera Uli Fischer (Hamburg), Ann T. Rossetti (NY), Nuala Campbell
    Schnitt Andrea Weiss, Prisca Swan
    Musik John Eacott
    Produktion Greta Schiller

    Darsteller

    Fräulein Barbara Conny Appenzeller
    Professor Albrecht Becker
    Niels Sol Bondy
    Ehemann Thomas Bronner
    Bartender Michael Callahan
    Klaus Mann Ulrich Matthes
    Karl Christoph Eichhorn
    Jim Michael Fegley
    Die junge Erika Coraly von le Fort

    Kritiken

    film-dienst 2001-07: Ein filmischer Essay, der mit gezielten Brüchen, Archivbildern, Fotografien, Zitaten der Geschwister aus dem Off, Interviews mit Erika Mann selbst sowie mit Zeitzeugen und nachgespielten Szenen mit Schauspielern arbeitet.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 2000 / UK, Deutschland
    Genre Dokumentarfilm
    Farbe/SW SW
    Laufzeit 84 Minuten
    Kinostart 05. April 2001