Erschütternde Wahrheit

    Aus Film-Lexikon.de

    14258 plakat.jpg

    Der brillante Pathologe Dr. Bennet Omalu (Will Smith) entdeckt als Erster bei einem Profi-Sportler (David Morse) das Phänomen der CTE – ein durch Sport verursachtes Hirntrauma. Der Film zeigt seinen Kampf, diese Wahrheit an die Öffentlichkeit zu bringen. Dabei führen Omalus Nachforschungen zu einer gefährlichen Auseinandersetzung mit einer der mächtigsten – und meistgeliebten – Institutionen der Welt.




    Filmstab

    Regie Peter Landesman
    Drehbuch Peter Landesman
    Vorlage Jeanne Marie Laskas
    Kamera Salvatore Totino
    Schnitt William Goldenberg
    Musik James Newton Howard
    Produktion Giannina Facio, Ridley Scott, Elizabeth Cantillon, Larry Shuman, David Wolthoff

    Darsteller

    Dave Duerson Adewale Akinnuoye-Agbaje
    Dr. Bennet Omalu Will Smith
    Dr. Julian Bailes Alec Baldwin
    Mike Webster David Morse
    Roger Goodell Luke Wilson
    Dr. Elliot Pellman Paul Reiser
    Prema Mutiso Gugu Mbatha-Raw
    Joseph Maroon Arliss Howard

    Kritiken

    www.kino-zeit.de Peter Osteried: Erschütternde Wahrheit ist ein packender, ein wichtiger Film – und sei es nur, dass der eine oder andere darüber nachzudenken beginnt, was mit dem menschlichen Gehirn in Sportarten geschieht, bei denen Schläge auf und gegen den Kopf die Norm und nicht die Ausnahme sind.

    www.cinetastic.de Ronny Dombroski: Peter Landesmans „Erschütternde Wahrheit“ ist im Ansatz ein wirklich interessanter Thriller rund um die Entdeckung von CTE sowie dem Kampf gegen die NFL. Leider ist letzteres viel zu harmlos umgesetzt worden, um auch nur im Ansatz ernst genommen zu werden.

    www.filmstarts.de Andreas Staben: Das etwas unausgegorene Drama über die Gefahren von Hirnschäden beim Profi-Football ist vor allem durch Will Smiths oscarreife Leistung sehenswert.


    Wertungen

    4.3 Sterne
    4 Bewertungen
    Original Concussion
    Jahr/Land 2015 / USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Sony Pictures
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 123 Minuten
    Kinostart 18. Februar 2016