Erinnerungen an Marnie

    Aus Film-Lexikon.de

    14247 plakat.jpg

    Das stille, asthmakranke Waisenmädchen Anna wird von ihrer Pflegemutter Yoriko den Sommer über zu Verwandten aufs Land geschickt. Beim Erkunden der neuen Umgebung entdeckt Anna ein altes verlassenes Haus, das sie zu kennen scheint und trifft dort die junge Marnie.

    Das mysteriöse blonde Mädchen wird Annas erste richtige Freundin und sie hat seit langem wieder Spaß am Leben. Als Marnie eines Tages jedoch spurlos verschwindet und die Familie Lindsay in das leerstehende Haus einzieht, freundet sich Anna mit Sayaka, der Tochter der Familie, an. Sayaka findet Marnies Tagesbuch und Anna muss feststellen, dass Marnie nicht die war, die sie vorgab zu sein. Welches Geheimnis umgab Marnie?




    Filmstab

    Regie Hiromasa Yonebayashi
    Drehbuch Keiko Niwa, Masashi Ando, Hiromasa Yonebayashi
    Vorlage Joan G. Robinson
    Musik Takatsugu Muramatsu
    Produktion Yoshiaki Nishimura

    Darsteller

    Marnie Kasumi Arimura (original Sprecher)
    Anna Sasaki Sara Takatsuki (original Sprecher)
    Yoriko Sasaki Nanako Matsushima (original Sprecher)
    Kiyomasa Oiwa Susumu Terajima (original Sprecher)
    Setsu Oiwa Toshie Negishi (original Sprecher)
    ältere Dame Ryôko Moriyama (original Sprecher)
    Nanny Kazuko Yoshiyuki (original Sprecher)

    Kritiken

    www.spielfilm.de Bianka Piringer: Auch als japanischer Zeichentrickfilm entwickelt die von der britischen Schriftstellerin Joan G. Robinson erdachte Geschichte zweier einsamer Mädchen ihren markanten poetischen Zauber. Das Sommerabenteuer am Meer taucht tief in eine Welt voller Geheimnisse ein, in der sich Traum und Wirklichkeit vermischen und die Gefühle wie im Rhythmus der Gezeiten an- und abschwellen.

    www.filmstarts.de Ulf Lepelmeier: Mit seiner traditionellen Geschichte über Freundschaft und Selbstakzeptanz sowie den wunderschönen Animationen ist das Jugenddrama „Erinnerungen an Marnie“ ein würdevoller Abschiedsfilm für die legendären Ghibli-Studios.

    www.gamona.de Peter Osteried: Dies ist eine der schönsten Produktionen des Jahres, mehr als wert, auf der großen Leinwand genossen zu werden.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 2015 Bester animierter Spielfilm Hiromasa Yonebayashi, Yoshiaki Nishimura


    Wertungen

    4.5 Sterne
    4 Bewertungen
    Original Omoide no Marnie
    Jahr/Land 2014 / Japan
    Genre Animation / Drama
    Film-Verleih Universum Film
    Laufzeit 104 Minuten
    Kinostart 12. November 2015