Eraser

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Chuck Russell
    Drehbuch Tony Puryear, Walon Green
    Kamera Adam Greenberg
    Schnitt Michael Tronick
    Musik Alan Silvestri
    Produktion Arnold Kopelson, Anne Kopelson

    Darsteller

    Donahue James Cromwell
    John Kruger / Eraser Arnold Schwarzenegger
    Robert Deguerin James Caan
    Lee Cullen Vanessa Williams
    Beller James Coburn
    Johnny C Robert Pastorelli
    Monroe Danny Nucci
    Harpere Andy Romano
    Calderon Nick Chinlund
    Schiff Michael Papajohn

    Kritiken

    Cinema 08/1996: Aber wer von einem Drehbuch für einen Schwarzenegger-Film eine intellektuelle Herausforderung erwartet, ist selbst schuld. Trotz aller Einschränkungen ist "Eraser" absolut zeitgemäßes Action-Entertainment mit hohem Spaßfaktor. Was uns zu der abschließenden Prognose kommen läßt, daß "Eraser" in einigen Jahren ein ebensolcher Videoparty-Evergreen sein wird, wie es "Commando" und "Der City-Hai" jetzt sind. Mit einer Ausnahme: In diesem Film beweist er, daß er mehr als fünf Sätze am Stück aufsagen kann. Und dös is a Riesn-Gaudi.

    TV Spielfilm 17/1996: Wie gehabt: exzellente Action, Explosionen und Stunts, lieblos aneinandergereiht.

    film-dienst 17/1994: Eine auf die 90er Jahre umgepolte Kalte-Kriegs-Story, die jeden Anflug von Glaubwürdigkeit links liegen läßt und damit den Weg frei gibt für die unglaublichsten aller Schwarzenegger-Abenteuer. Trotz explosiver Materialschlachten nicht ohne selbstparodistische Elemente.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 1996 Bester Tonschitt Alan Robert Murray, Bub Asman


    Wertungen

    4 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 1996 / USA
    Genre Action
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 115 Minuten
    Kinostart 22. August 1996