Elisa

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Jean Becker
    Drehbuch Jean Becker, Fabrice Carazo
    Kamera Etienne Becker
    Schnitt Jacques Witta
    Musik Zbigniew Preisner, Serge Gainsbourg, Michel Colombier
    Produktion Christian Fechner für Films Christian Fechner / Solo Productions (TF 1 Production

    Darsteller

    Marie Vanessa Paradis
    Jacques Lébovitch Gérard Darmon
    Solange Clotilde Courau
    Ahmed Sekkou Sall
    Elisa Florence Thomassin
    Fahrer Werner Schreyer
    Buchhändler Samuel Michel Bouquet
    Pianist Philippe Léotard

    Kritiken

    Süddeutsche Zeitung 26.06.1995: Vanessa Paradis ist die einzige legitime Erbin von Brigitte Bardot, weil sie es auf dieselbe Weise schafft, hinter der Schnute des verwöhnten Mädchens ihre Unschuld wie die reinste Avance wirken zu lassen. Beide wirken immer wie Angorakätzchen, die Raubkatzen spielen.

    FAZ 05.07.1995: Eine raffiniert um drei Ecken erzählte Geschichte und grandiose Schauspieler ... "Elisa" von Jean Becker erzählt von der Vatersuche eines Mädchens (Vanessa Paradis als lebendiges Paradox verworfener Unschuld), das den endlich Aufgespürten (Gérard Depardieu), weil es ihn nicht wie gewollt töten kann, kurzerhand verführt.

    TZ München 26.06.1995: Unbedingt sehenswert ist Jean Beckers "Elisa" mit Gérard Depardieu und Vanesse Paradis in den Hauptrollen. Ein Film wie ein Puzzle, das Stück für Stück zusammengesetzt wird und immer wieder neue Wendungen erfährt. Eine Achterbahn der Gefühle und zwei Hauptdarsteller, die sich perfekt ergänzen.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 1995 / Frankreich
    Genre Drama
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 115 Minuten
    Kinostart 30. November 1995