Ein verrückter Tag in New York

    Aus Film-Lexikon.de

    12111 poster.jpg

    Die erzkonservative Streberin Jane Ryan muss ein wichtiges Referat halten - sie will damit das Stipendium für die renommierte Oxford University gewinnen. Die aufmüpfige Rockerin Roxy sieht dagegen alles ganz locker - sie hat vor, sich bei den Dreharbeiten zu einem Musikvideo einzuschleichen und der Gruppe ihr Demo-Band zuzustecken.

    Doch irgendwie spielt Janes unverzichtbarer Day-Planner verrückt und bringt die Termine der Schwestern gründlich durcheinander, so dass sie jetzt aufeinander angewiesen sind: Sie platzen mitten in eine zwielichtige Schwarzmarkt-Transaktion, bei der es um raubkopierte Popmusik geht.

    Die beiden sind völlig von der Rolle, als sich zu allem Überfluss auch noch der ausgeflippte Lomax an ihre Fersen heftet - er ist Beamter der Schulbehörde und will die Schulschwänzer stellen. Gleichzeitig werden die Schwestern von Killern und Politikern von Chinatown bis nach Harlem gejagt, wobei ein missratener Senatorensprössling und ein knackiger Fahrradkurier unerwartet für romantische Verwicklungen sorgen.

    Anscheinend hat sich die ganze Welt gegen Roxy und Jane verschworen … aber an einem verrückten Tag im Asphaltdschungel von New York kann sich das Blatt von einer Minute zur anderen wenden!



    Filmstab

    Regie Dennie Gordon
    Drehbuch Emily Fox, Adam Cooper, Bill Collage
    Vorlage Emily Fox
    Kamera Greg Gardiner
    Schnitt Michael Jablow, Roderick Davis
    Musik George S. Clinton
    Produktion Denise Di Novi, Robert Thorne, Mary-Kate Olsen, Ashley Olsen

    Darsteller

    Jane Ryan Ashley Olsen
    Roxy Ryan Mary-Kate Olsen
    Max Lomax Eugene Levy
    Benny Bang Andy Richter
    Jim Riley Smith
    Trey Lipton Jared Padalecki
    Hudson McGill Darrell Hammond
    Senator Anne Lipton Andrea Martin
    Ma Bang Alannah Ong
    Big Shirl Mary Bond Davis
    Justin Jack Osbourne
    Officer Strauss Neil Crone

    Kritiken

    Dirk Jasper: "Ein verrückter Tag in New York", die neue Komödie mit den beliebten US-Zwillingen Mary-Kate Olsen und Ashley Olsen, zeigt die wilden Eskapaden der 17-jährigen Schwestern Jane und Roxanne Ryan quer durch die Straßen, U-Bahnen und Abwasserkanäle von Manhattan. Fazit: Zielgruppe erreicht!

    Alexandra Pilz (Rhein-Zeitung 6. August 2004): "Ein verrückter Tag in New York" ist rasanter Slapstick im Teenager-Format - schräg, überdreht und völlig unglaubwürdig. Harmlose bis platte Leinwand-Unterhaltung, in der die Olsen-Sisters beweisen können, dass sie außer reich auch noch hübsch sind und Klamauk-tauglich.

    film-dienst 16/2004: Harmlos unterhaltende Verwechslungskomödie, die sich dem Marketing-Konezept der beiden erfolgreichen Hauptdarstellerinnen völlig unterordnet. Die Vorhersehbarkeit und schlichte Moral des Films werden dabei billigend in Kauf genommen.