Ein Traum in Erdbeerfolie - Comrade Couture

    Aus Film-Lexikon.de

    Der Dokumentarfilm zeigt eine Reise in die wilde Parallelwelt der Überlebenskünstler und Modewelt Ostberlins. Der Regisseur Marco Wilms war in der DDR selbst Model beim Modeinstitut und fängt in seiner Dokumentation das einzigartige Lebensgefühl von ökonomischer Leichtigkeit und radikaler Individualität auf selbstironische und humorvolle Weise ein. Ein Film über Kreativität als Lebensinhalt - und die nie endende Sehnsucht nach individueller Freiheit.



    Filmstab

    Regie Marco Wilms
    Drehbuch Marco Wilms
    Kamera Lars Barthel, Jörg Jeshel, Istvan Imreh
    Schnitt Christian Fibikar
    Musik Moritz Denis, Eike Hosenfeld, Tim Stanzel
    Produktion Marco Voß, Marco Wilms, Marlen Burghardt

    Darsteller

    als er selbst Klaus Ehrlich
    als er selbst Frank Schäfer
    als sie selbst Sabine Oettingen von

    Kritiken

    filmstarts.de: Die Zeiten haben sich unumkehrbar gewandelt. Versteht man „Ein Traum in Erdbeerfolie“ wie eine Art Gradmesser, an dem abzulesen ist, wie weit die deutsche Wiedervereinigung fortgeschritten ist, steht zumindest eine Erkenntnis felsenfest: Einen Weg zurück gibt es definitiv nicht mehr. Der Film zeigt unfreiwillig, dass die Wiederbelebung vergangener DDR-Tage - wenn überhaupt - nur fiktional möglich ist.

    filmportal.de: Ein humorvoller Dokumentarfilm über Kreativität als Lebenselixier – und die nie endende Sehnsucht nach individueller Freiheit.