Ein Date zu dritt

    Aus Film-Lexikon.de

    Architekt Oscar steht kurz vor dem großen Sprung auf der Karriereleiter. Gemeinsam mit seinem schwulen Geschäftspartner Peter nimmt er an einem Wettbewerb um ein Millionen-Projekt teil. Dem Chicagoer Großindustriellen sollen die beiden Entwürfe für ein gigantisches Kulturzentrum liefern. Der Unternehmer ist beeindruckt von Oscars kompromisslosem Einsatz für die Ausschreibung und überträgt ihm eine pikante Zusatzaufgabe: Der aufstrebende Architekt soll Newmans Geliebte Amy überwachen, die dieser so eifersüchtig kontrolliert wie seine Investitionen. Als Oscar merkt, dass Newman ihm Amy nur anvertraut hat, weil er ihn - und nicht seinen Partner Peter - für schwul und daher ungefährlich hält, ist es bereits zu spät: Hals über Kopf hat sich Oscar in die selbstbewusste Schönheit verliebt. Amy und Oscar verstehen sich so gut, dass er seine Gefühle schon erwidert glaubt. Doch die Traumfrau nimmt ebenfalls an, dass ihr neuer Vertrauter schwul ist - und bald denkt das auch ganz Chicago. Schnell steigt Oscar zum berühmtesten Schwulen der Stadt auf - sein Leben steht auf dem Kopf. Kann er noch sein Hetero-Coming-Out wagen?



    Filmstab

    Regie Damon Santostefano
    Drehbuch Rodney Vaccaro, Aline Brosh McKenna
    Kamera Walt Lloyd
    Schnitt Stephen Semel
    Musik Graeme Revell
    Produktion Bobby Newmyer, Jeffrey Silver, Bettina Sofia Viviano für Village Roadshow Pictures

    Darsteller

    Oscar Novak Matthew Perry
    Amy Neve Campbell
    Charles Newman Dylan McDermott
    Peter Steinberg Oliver Platt
    Strauss John C. McGinley
    Kevin Cartwright Cylk Cozart
    Olivia Kelly Rowan
    Decker Bob Balaban

    Kritiken

    Dirk Jasper: Vier von Hollywoods heißesten Jungstars lässt Regisseur Damon Santostefano mit Neve Campbell ("Scream", "Wild Things"), Matthew Perry ("Keine halben Sachen", "Friends"), Dylan McDermott ("Familienfest und andere Schwierigkeiten", "In The Line Of Fire") und Oliver Platt ("Lake Placid", "Impostors") aufeinander los. Das Resultat: eine etwas andere Liebekomödie!

    film-dienst 2000-11: Vergnügliche Komödie über ein "Coming Out" unter verkehrten Vorzeichen, in der die lebendig entwickelten Figuren den klassischen Spielregeln der Kino-Romantik trotz mancher Klischees und Stereotypen durchaus neuen Reiz abringen können.

    TV Today 2000-12: Klischee-durchsetzter Schwank.


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Original Three To Tango
    Jahr/Land 1999 / USA
    Genre Liebeskomödie
    Film-Verleih Warner Bros. Pictures Germany
    Laufzeit 98 Minuten
    Kinostart 01. Juni 2000