Django Unchained

    Aus Film-Lexikon.de

    Django plakat.jpg

    Angesiedelt in den Südstaaten, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg, erzählt Django Unchained die Geschichte von Django, einem Sklaven, dessen brutale Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz Auge in Auge gegenübersteht. Schultz verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder, und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Der unorthodoxe Schultz sichert sich Djangos Hilfe, indem er ihm verspricht, ihn zu befreien, nachdem er die Brittles gefangen genommen hat – tot oder lebendig. Nach erfolgreicher Tat löst Schultz sein Versprechen ein und setzt Django auf freien Fuß.

    Dennoch gehen die beiden Männer nicht getrennte Wege. Stattdessen nehmen sie gemeinsam die meistgesuchten Verbrecher des Südens ins Visier. Während Django seine überlebensnotwendigen Jagdkünste weiter verfeinert, verliert er dabei sein größtes Ziel nicht aus den Augen: Er will seine Frau Broomhilda finden und retten, die er einst vor langer Zeit an einen Sklavenhändler verloren hat. Ihre Suche führt Django und Schultz zu Calvin Candie. Candie ist der Eigentümer von „Candyland“, einer berüchtigten Plantage.

    Als Django und Schultz das Gelände der Plantage unter Vorgabe falscher Identitäten auskundschaften, wecken sie das Misstrauen von Candies Haussklaven und rechter Hand Stephen. Jede ihrer Bewegungen wird fortan genau überwacht, und eine heimtückische Organisation ist ihnen bald dicht auf den Fersen. Wenn Django und Schultz mit Broomhilda entkommen wollen, müssen sie sich zwischen Unabhängigkeit und Solidarität, zwischen Aufopferung und Überleben entscheiden…




    Filmstab

    Regie Quentin Tarantino
    Drehbuch Quentin Tarantino
    Kamera Robert Richardson
    Schnitt Fred Raskin
    Produktion Reginald Hudlin, Stacy Sher, Pilar Savone

    Darsteller

    Django Jamie Foxx
    Dr. King Schultz Christoph Waltz
    Calvin J. Candie Leonardo DiCaprio
    Stephen Samuel L. Jackson
    Broomhilda Von Shaft Kerry Washington
    Billy Crash Walton Goggins
    Leonide Mogu Dennis Christopher
    Ace Speck/Butch Pooch James Remar
    Spencer 'Big Daddy' Bennett Don Johnson

    Kritiken

    www.filmering.at: Michael Föls: Der Blaxploitation-Spaghetti-Western mischt Komödie, brutales Sklavendrama, Rachethriller und garniert all dies mit einer Vielzahl an wunderbaren Charakteren, tollem Soundtrack, großartigen Bildern und vor allem einem umwerfenden Cast

    www.welt.de: Hanns-Georg Rodek: Auf jeden Fall ist es eine seltene Freude, einen Film zu treffen, über den man so viel reden kann. In der ewigen Tarantino-Rangliste steht "Django" gleich hinter "Pulp Fiction".

    www.programmkino.de: Thomas Engel: Ein echter Tarantino. Glänzend geschrieben und glänzend in Szene gesetzt. Wie immer mit einer gehörigen Portion Zynismus und viel, viel Blut.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 2012 Bester Nebendarsteller Christoph Waltz
    Oscar.jpg 2012 Bestes Originaldrehbuch Quentin Tarantino
    nom 2012 Bester Film Stacey Sher, Reginald Hudlin, Pilar Savone
    nom 2012 Beste Kamera Robert Richardson
    nom 2012 Bester Tonschitt Wylie Stateman


    Wertungen

    4.8 Sterne
    6 Bewertungen
    Jahr/Land 2012 / USA
    Genre Western
    Film-Verleih Sony Pictures
    Laufzeit 127 Minuten
    Kinostart 17. Januar 2013