Diebe der Nacht

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie André Téchiné
    Drehbuch André Téchiné, Gilles Taurand
    Kamera Jeanne Lapoire
    Schnitt Martine Giordano
    Musik Philippe Sarde
    Produktion Alain Sarde

    Darsteller

    Marie Catherine Deneuve
    Alex Daniel Auteuil
    Juliette Laurence Cote
    Jimmy Benoît Magimel
    Mareille Fabienne Babe
    Ivan Didier Bezace
    Justin Julien Riviere
    Victor Ivan Desny
    Regis Régis Betoule
    Fred Pierre Perez

    Kritiken

    Dirk Jasper: In "Diebe der Nacht" versucht Regisseur André Téchine Antworten auf die komplexen Fragen all seiner Figuren zu finden, folgt ihren Haken schlagenden Lebenswegen, wechselt die Perspektiven und entblättert die Wahrheit durch Zeitsprünge nur allmählich. Doch am Ende geht das Leben weiter - wenn auch nicht für jeden der Beteiligten ... "Diebe der Nacht" ist ein klassisches Melodram im Gewande eines "film noir". Eine Geschichte über Gangster, Polizisten und Philosophen, die sich ähnlicher sind als sie glauben. Kunstvoll verästelt und aus vielerlei Perspektiven wird erzählt über Leute, die allesamt rauben: die einen Güter, die anderen Gefühle.

    Die Woche 25.04.1997: Packendes Drama um einen Jungen und das Geheimnis seines toten Vaters. Herausragend: Catherine Deneuve.

    TV Today 09/1997: Ebenso einfühlsame wie kühle Psychostudie über eine junge Streunerin, die drei sehr unterschiedliche Menschen in ihren erotischen Bann zieht.


    Wertungen

    3 Sterne
    2 Bewertungen
    Original Les Voleurs
    Jahr/Land 1996 / Frankreich
    Genre Melodram
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 116 Minuten
    Kinostart 24. April 1997