Die verrückten Reichen

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Claude Chabrol
    Drehbuch Claude Chabrol
    Vorlage Roman "Le Malheur Fou" von Lucie Faure

    Darsteller

    Claire Brandeis Stéphane Audran
    William Brandeis Bruce Dern
    Nathalie Sydne Rome
    Jacques Lalouet Jean-Pierre Cassel
    Charlie Minerva Ann-Margret
    Gretel Maria Schell
    Dr. Lartigue Charles Aznavour
    Juwelier Curd Jürgens

    Kritiken

    Dirk Jasper: Im Zentrum der Geschichte steht die nicht mehr ganz junge Claire, die in Tagträumen ihre Eifersucht, ihren Haß und ihre Zerstörungswut auslebt. Schließlich wandelt sich die Großstadt-Lady sogar zur ländlichen Schloßherrin, um ihren wankelmütigen Gatten zu halten. Gespielt wird die extravagante Society-Heldin von Chabrols Lieblingsschauspielerin Stéphane Audran. An ihrer Seite hat der Regisseur gleich eine ganze Reihe illustrer Schauspieler versammelt: Die Liste reicht von Bruce Dern, Sydne Rome, Jean-Pierre Cassel und Ann-Magret bis hin zu Maria Schell, Curd Jürgens und Charles Aznavour, die lediglich in kleinen, aber sehr prägnanten Nebenrollen zu sehen sind. "Die verrückten Reichen" ist eine hintersinnige Gesellschaftskomödie über das hohle Leben einer Gruppe überdrehter, reicher Bourgeoises, deren Alltag aus Lebenslügen, flüchtigen Affären und frivolem Wortgeplänkel besteht. Zwar reicht Chabrols Spielfilm aus dem Jahre 1975 nicht an seine boshaft entlarvenden Meisterwerke wie "Der Schlachter" oder "Blutige Hochzeit" heran. In "Die verrückten Reichen" präsentiert der französische Meisterregisseur viel eher einen eleganten Bilderbogen, der - immer wieder von grotesken Situationen unterschnitten - seine Protagonisten sanft ironisiert.