Die schönen Tage

    Aus Film-Lexikon.de

    13730 plakat.jpg

    Sie ist Zahnärztin von Beruf und der Job ihre große Leidenschaft. Kein Wunder, dass Caroline (Fanny Ardant) nicht weiß, womit sie sich nach der Pensionierung beschäftigen soll. Ihre Töchter sind erwachsen und ihr Ehemann Philippe (Patrick Chesnais) denkt noch längst nicht daran mit der Arbeit aufzuhören. Deshalb schenken ihre Töchter der junggebliebenen Rentnerin ein Schnupperabo für den Seniorenclub „Die Schönen Tage“, was sie zunächst wenig begeistert. Will sie ihren Lebensabend wirklich mit Töpfern und Laientheater verbringen?

    Das ändert sich schlagartig, als Julien (Laurent Lafitte), der im Club Computerkurse gibt, ihr Avancen macht. Julien könnte nicht nur ihr Sohn sein, er ist auch ein Frauenheld, für den die 60-Jährige zunächst nur eine Eroberung von vielen ist. Doch die beiden verbringen immer mehr Zeit miteinander, und obwohl Caroline von Schuldgefühlen geplagt wird, hört sie auf, sich einzureden, dass sie vom Leben nichts mehr erwarten darf. Sie fängt an, die Affäre in vollen Zügen zu genießen. Sie beginnt wieder mit dem Rauchen, checkt Ihr Handy alle drei Minuten und versorgt die Familie mit Fertigpizza. Das verwundert nicht nur ihr Umfeld, sondern auch ihren Ehemann. Dieser fühlt sich vernachlässigt und bekommt so langsam Zweifel an der Treue seiner Ehefrau …




    Filmstab

    Regie Marion Vernoux
    Drehbuch Marion Vernoux, Fanny Chesnel
    Kamera Nicolas Gaurin
    Schnitt Benoît Quinon
    Musik Quentin Sirjacq
    Produktion François Kraus, Denis Pineau-Valencienne, Juliette Favreul Renaud

    Darsteller

    Caroline Fanny Ardant
    Julien Laurent Lafitte
    Philippe Patrick Chesnais
    Sylviane Catherine Lachens
    Roger Jean-François Stévenin
    Chantal Fanny Cottencon
    Jocelyne Marie Rivière
    Paul Féodor Atkine

    Kritiken

    www.kino-zeit.de: Sophie Charlotte Rieger: Auch wenn Regisseurin Marion Vernoux hier rein filmisch gesehen das Rad nicht neu erfindet, sind die Umkehrung traditioneller Geschlechterverhältnisse und der positive Umgang mit weiblicher Sexualität außerhalb des monogamen Korsetts der Ehe wahrlich eine Offenbarung.

    www.critic.de: Almut Steinlein: Mit keiner Einstellung reicht der Film an die erhabene Schönheit seiner Hauptdarstellerin heran...Ganz besonders schade ist die Eindimensionalität der Figur des jungen Liebhabers.

    www.cinetastic.de: Frank Schmidke: Über Spielfilmlänge kann die romantische Dramödie „Die schönen Tage“ locker überzeugen und sorgt für gute Laune. Was an storytechnischer Finesse fehlt, gleicht Marion Vernoux Film durch eine großartige Hauptdarstellerin, eine Prise Humor und realistische Dialoge aus.


    Wertungen

    4 Sterne
    3 Bewertungen
    Original Les beaux jours
    Jahr/Land 2013 / Frankreich
    Genre Tragikomödie
    Film-Verleih Wildbunch
    Laufzeit 94 Minuten
    Kinostart 19. September 2013