Die große Versuchung – Lügen, bis der Arzt kommt

    Aus Film-Lexikon.de

    13908 plakat.jpg

    In einem kleinen Küstenstädtchen auf einer Insel vor Neufundland suchen die Bewohner eine neue Einkommensquelle, nachdem der Fischereihafen aus Mangel an Fischen schon vor längerer Zeit still gelegt wurde.

    Als ein Ölkonzern in Aussicht stellt, eine Fabrik auf der Insel errichten zu wollen, ist die Rettung zum Greifen nah: Einzige Bedingung ist ein niedergelassener Arzt. Einen Monat haben die Ex-Fischer Zeit, einen mondänen, jungen Großstadtmenschen davon zu überzeugen, auf der beschaulichen Insel eine Praxis aufzumachen.

    Damit er in ihrem Dorf bleiben will, beschließen sie, angeführt vom Ortsvorsteher Murray French (Brendan Gleeson), die Insel dementsprechend zu präparieren. Grimmige Hockeyfans wandeln sich zu reizenden Kricketspielern. Die geheimen Wünsche des Doktors (Taylor Kitsch) erfahren die Insulaner durch lückenloses Abhören seiner Telefongespräche und kompensieren das mangelnde Angler-Talent des Städters mit tiefgefrorenen Pracht-Fischen. Sogar eine hübsche Verehrerin wird für den Arzt herbeigeschwindelt. Aber nach einiger Zeit beginnt die Fassade erste Risse zu bekommen…




    Filmstab

    Regie Don McKellar
    Drehbuch Michael Dowse, Ken Scott
    Kamera Doug Koch
    Schnitt Dominique Fortin
    Produktion Roger Frappier, Barbara Doran

    Darsteller

    Murray French Brendan Gleeson
    Simon Gordon Pinsent
    Dr. Paul Lewis Taylor Kitsch
    Henry Tilly Mark Critch
    Abhörerin Ellie Margaret Killingbeck
    Abhörerin Vera Mary Walsh
    Frank Dalton Matt Watts
    Bob Mahoney Pete Soucy
    Kathleen Liane Balaban

    Kritiken

    www.filmstarts.de Thomas Vorwerk: „Ein kleiner Hafen, aber ein großes Herz.“ Dieses Filmzitat fasst diese Komödie alten Schlages gut zusammen.

    www.filmtabs.blogspot.de Günter H. Jekubzik: 2003 zeigte Jean-François Pouliot unter dem Titel „Die große Verführung" (La Grande Seduction) wie eine wackere Schar von kanadischen Inselbewohnern sich mit sympathisch halblegalen Mitteln dagegen wehrt, abgeschrieben zu werden. Kauziges Menscheln bis der Arzt kommt, war das damals. Das Remake wirkt wie ein Placebo - nur unzureichend.

    www.programmkino.de Marcus Wessel: Obwohl der Film mit dem wirtschaftlichen Niedergang vieler ländlicher Regionen einen durchaus ernsten Hintergrund besitzt, ist er denkbar weit entfernt von sozialkritischem Betroffenheitskino. Stattdessen wird hier mit den Mitteln einer warmherzigen Culture-Clash-Komödie – gebildeter Städter trifft auf verschrobene Landeier – eine zeitlose Geschichte vom Suchen und Finden des ganz persönlichen Glücks erzählt, der man trotz bekannter Dramaturgie nur zu gerne zuhört.


    Wertungen

    4 Sterne
    3 Bewertungen
    Original The Grand Seduction
    Jahr/Land 2014 / Kanada
    Genre Komödie
    Film-Verleih Wild Bunch Germany
    Laufzeit 113 Minuten
    Kinostart 10. Juli 2014