Die andere Seite der Hoffnung

    Aus Film-Lexikon.de

    14499 plakat.jpg

    Khaled (Sherwan Haji), ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström (Sakari Kuosmanen) ist ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten.

    In der Mitte des Lebens angekommen, verlässt er seine Frau, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein heruntergewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki.

    Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled in die Ruinen von Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in diesem ramponierten, angeschlagenen Mann. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an.

    Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite, aber schon bald greift das Schicksal ein. Der Ausgang des Films bleibt offen, er führt entweder




    Filmstab

    Regie Aki Kaurismäki
    Drehbuch Aki Kaurismäki
    Kamera Timo Salminen
    Schnitt Samu Heikkilä
    Produktion Aki Kaurismäki

    Darsteller

    Khaled Ali Sherwan Haji
    Waldemar Wikström Sakari Kuosmanen
    Mazdak Simon Al-Bazoon
    Melartin Tommi Korpela
    Kati Outinen
    Timo Torikka
    Ville Virtanen

    Kritiken

    www.moviebreak.de Lida Bach: Sein in unverkennbarem Stil inszenierter Botschaftsfilm wolle die Ansichten des Publikums verändern, gesteht Aki Kaurismäki freimütig, und fügt sogleich hinzu: Ein solcher Versuch müsse scheitern. Auf emotionaler Ebene tut das formalistische Lehrstück genau das auch. Ein Erfolg, der in Anbetracht der tragischen Themen höchstens ein verbittertes Lächeln weckt.

    www.cinetastic.de Frank Schmidke: „Die andere Seite der Hoffnung“ ist ein starker, typischer Kaurismäki Film, der allerdings nicht das Überraschungsmoment auf seiner Seite hat, das „Le Havre“ von einigen Jahren zu einem herausragenden Kinoereignis machte.

    www.filmstarts.de Carsten Baumgardt: Das finnische Regie-Urgestein Aki Kaurismäki kommentiert die Flüchtlingskrise in Europa – mit umwerfend-lakonischem Humor und viel Menschlichkeit.


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Original Toivon tuolla puolen
    Jahr/Land 2017 / Finnland, Deutschland
    Genre Drama / Komödie
    Film-Verleih Pandora Film
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 100 Minuten
    Kinostart 30. März 2017