Die Zwillinge

    Aus Film-Lexikon.de

    12197 Poster.jpg

    Die innerlich eng verbundenen Zwillinge werden nach dem Tod ihrer Eltern grausam getrennt. Anna wird in Deutschland auf dem Bauernhof ihrer Pflegeeltern ausgebeutet und misshandelt, während Lotte wohlbehütet in der gebildeten Oberschicht der Niederlande heranwächst.

    Erst als junge Frauen treffen sie sich wieder. Missverständnisse und Verletzungen überschatten die alte Vertrautheit. Lotte macht ihre Schwester für den Tod ihres Verlobten verantwortlich und verbannt sie aus ihrem Leben. Erst Jahre später finden sich die Zwillinge wieder, doch Europa steht kurz vor dem Zweiten Weltkrieg und die Schwestern merken bald, dass sie nicht nur die geographische Distanz trennt ...

    Wieviel Verbundenheit bleibt bei Blutsverwandschaft übrig, wenn das Leben derart unterschiedlich verläuft? Vierzig Jahre nach Kriegsende treffen sich zwei alte Damen im winterlichen Kurort Spa. Wird den beiden Schwestern eine vorsichtige Annäherung gelingen?




    Filmstab

    Regie Ben Sombogaar
    Drehbuch Marieke van der Pool
    Vorlage Roman "Die Zwillinge" von Tessa de Loo
    Kamera Piotr Kukla
    Schnitt Herman P. Koerts
    Musik Fons Merkies
    Produktion Anton Smit, Hanneke Niens

    Darsteller

    Martin Grosalie Roman Knizka
    Lotte mit 20 Thekla Reuten
    Anna mit 20 Nadja Uhl
    Lotte mit 80 Ellen Vogel
    Anna mit 80 Gudrun Okras
    Lotte mit 6 Julia Koopmans
    Anna mit 6 Sina Richardt
    Tante Martha Bamberg Margarita Broich
    Charlotte Falkenau Barbara Auer
    Onkel Heinrich Bamberg Ingo Naujoks
    Hans Somers

    Kritiken

    Dirk Jasper: Die Zwillinge ist ein Film über das Schicksal, das dem Leben die Richtung weisen kann. Er durchleuchtet gesellschaftliche Prägungen, ohne Erklärungen aufzudrängen. Er blickt auf die deutsche Geschichte, ohne zu verurteilen. Er zeigt eine Liebe, die Zeit und tragische Hindernisse überdauert und den sehr persönlichen Weg der Versöhnung ermöglicht. Der niederländische Regisseur Ben Sombogaart verfilmte die unterschiedlichen Zeitabschnitte der Erzählung mit ihrer jeweils eigenen Ästhetik. In Vor- und Rückblenden werden Lebensgeschichte und Innenleben der Zwillinge spannungsgeladen gegenübergestellt.

    ddp/epd (Rhein-Zeitung 7. Oktober 2004): Das Drama überzeugt durch die feinfühlige Betrachtung der nicht unkomplizierten deutsch-niederländischen Beziehungen und durch die eindrucksvollen Darsteller. Ben Sombogaarts Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Tessa de Loo und ist für den diesjährigen Oscar in der Kategorie "Bester ausländischer Film" nominiert.

    film-dienst 20/2004: Dramatische Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans um Schwesternliebe und -hass, soziale Ungleichheit und Verlust, Vertrauensbrüche und politische Feindschaft. Trotz Redunanzen und Längen ein bewegendes Drama, getragen von der eindrucksvollen Kameraarbeit und hervorragenden Hauptdarstellern.


    Wertungen

    3.1 Sterne
    11 Bewertungen
    Original De Tweeling
    Jahr/Land 2002 / Niederlande
    Genre Drama
    Film-Verleih Kinowelt GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 127 Minuten
    Kinostart 07. Oktober 2004