Die Kinder der Seidenstraße

    Aus Film-Lexikon.de

    12930 poster.jpg

    China 1937: Unter dramatischen Umständen lernt der britische Reporter George Hogg in der von den Japanern belagerten Stadt Nanking die US-Krankenschwester Lee Pearson und den Partisanenkämpfer Jack Chen kennen. Gemeinsam retten sie 60 Waisenjungen vor den herannahenden Besatzern, indem sie nach Westen fliehen – ein abenteuerlicher, über tausend Kilometer langer Marsch entlang der Seidenstraße, durch unwegsames Gelände, gnadenlose Wüsten und über schneebedeckte Berggipfel. Unterwegs findet Hogg, der als junger Idealist und Abenteurer nach China gekommen ist, die Liebe seines Lebens und lernt, was Verantwortung und Mut bedeuten. Denn die Freundschaft mit den elternlosen Kindern wird seine Weltsicht für immer verändern ...



    Filmstab

    Regie Roger Spottiswoode
    Drehbuch James MacManus
    Kamera Xiaoding Zhao
    Musik David Hirschfelder
    Produktion Wieland Schulz-Keil, Peter Loehr, Arthur Cohn

    Darsteller

    Wie Ping Qing Xuan Alan Li
    Magistrat Shu Li
    Eddie Wie Ping Su
    Yu Lin Shimin Sun
    japanischer Offizier Sciichiro Hashimoto
    Chen Hansheng Chow Yun-Fat
    Colonel Ma Shunzen Zhao
    junge Mutter Weijuan Wu

    Kritiken

    filmstarts.de: „Die Kinder der Seidenstraße“ ist schön fotografiertes und sentimentales Appell-Kino, das sich trotz guter Absichten kaum zu artikulieren versteht.


    Wertungen

    4 Sterne
    1 Bewertungen
    Original The Children of Huang Shi
    Jahr/Land 2007 / Australien / China / Deutschland
    Genre Historienfilm
    Laufzeit 114 Minuten
    Kinostart 24. September 2009