Die Geistervilla

    Aus Film-Lexikon.de

    Der Immobilienmakler Jim Evers ist ein Workaholic. Um Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, unternimmt er mit seiner Familie einen Ausflug zur riesigen und wahrhaft gruseligen Gracey Villa. Was ihn dorthin führt, ist die Hoffnung, diesen herrschaftlichen Wohnsitz in aufwändige neue Eigentumswohnungen umwandeln zu können.

    Doch bereits kurz nach ihrer Ankunft stellen die Evers fest, dass sie sich keineswegs allein in dem alten Herrenhaus befinden ... wie auch, wenn nach und nach 999 grauenvolle Geister auftauschen, die auf der Suche nach Gesellschaft sind!

    Nun ist es an Jim, den Fluch zu brechen und damit all die verdrehten Geister zu verscheuchen, die nicht eher wieder verschwinden wollen, bevor sie ihre offenen Angelegenheiten geregelt haben. Dabei muss er aber um jeden Preis versuchen, seiner Familie wieder nahe zu kommen, die ihn jetzt mehr denn je braucht.

    Und zwar bevor es Dreizehn schlägt!



    Filmstab

    Regie Rob Minkoff
    Drehbuch David Berenbaum
    Kamera Remi Adefarasin
    Schnitt Priscilla Nedd Friendly
    Musik Marc Mancina
    Produktion Don Hahn, Andrew Guinn für Walt Disney Pictures

    Darsteller

    Jim Evers Eddie Murphy
    Madame Leota Theresa Tilly
    Ramsley Terence Stamp
    Master Gracey Nathaniel Parker
    Sara Evers Marsha Thomason
    Ezra Wallace Shawn
    Emma Dina Waters
    Michael Marc John Jefferies
    Megan Aree Davis
    Mr. Coleman Jim Doughan

    Kritiken

    Oliver Zimmermann (Rhein-Zeitung 23. Januar 2004): Nach "Fluch der Karibik" erhält mit "Die Geistervilla" ein weiteres Disneyland-Fahrgeschäft seine eigene Kinoadaption. Durchaus passend ist die Komödie von Regisseur Rob Minkoff dementsprechend wie eine riesengroße Leinwand-Geisterbahn aufgebaut. Permanent öffnen sich neue Türen, hinter denen weitere Attraktionen zum Vorschein kommen. Darunter lebende Ritterrüstungen, singende Büsten und eine ominöse Kugel, in der Schauspielerin Jennifer Tilly als wahrsagende Madame Leota gefangen steckt. Auch wenn sich Starkomiker Eddie Murphy in der Rolle des erfolgreichen Immobilienmaklers mal wieder von einem Schlamassel in den nächsten quasselt, ist die Ausstattung der eigentliche Star der Gruselkomödie. Von Beginn an zieht die Villa mit ihrer Vielzahl an übersinnlichen Sensoren den Zuschauer in ihren Bann. Da kann man fast von Glück sagen, dass einen die seichte Handlung nicht weiter ablenkt.


    Wertungen

    1 Sterne
    10 Bewertungen
    Original The Haunted Mansion
    Jahr/Land 2003 / USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 88 Minuten
    Kinostart 22. Januar 2004