Der andere Liebhaber

    Aus Film-Lexikon.de

    14461 plakat.jpg

    Als sich die attraktive Chloé in ihren Psychotherapeuten Paul verliebt, scheinen all ihre Probleme gelöst. Sie zieht mit ihm zusammen, doch schon bald merkt sie, dass er ihr etwas verheimlicht. Durch Zufall entdeckt Chloé, dass Paul einen Zwillingsbruder hat, der ebenfalls Therapeut ist. Von Neugier getrieben begibt sie sich bei ihm in Behandlung und ist geschockt: Obwohl er ihm äußerlich aufs Haar gleicht, ist Louis das völlige Gegenteil seines Bruders – arrogant, zynisch und besitzergreifend. Trotzdem fühlt sich Chloé von ihm angezogen und gerät in ein gefährliches Geflecht aus Begierde und Täuschung.




    Filmstab

    Regie François Ozon
    Drehbuch François Ozon
    Vorlage "Der Andere" von Joyce Carol Oates
    Kamera Manu Dacosse
    Schnitt Laure Gardette
    Musik Philippe Rombi
    Produktion Nicolas Altmayer, Eric Altmayer

    Darsteller

    Chloé Marine Vacth
    Paul / Louis Jérémie Rénier
    Mme Schenker Jacqueline Bisset
    Rose Myriam Boyer
    Gynäkologin Dominique Reymond

    Kritiken

    www.spielfilm.de Falk Straub: "Der andere Liebhaber" ist ein technisch perfekter, überzeugend gespielter, sehr eigenwilliger Psychothriller. Erneut schreckt François Ozon nicht davor zurück, sein Publikum durch ein lustvolles, doppelbödiges Spiel mit Erwartungen und Sehgewohnheiten vor den Kopf zu stoßen. Wer die Filme des Franzosen liebt, den wird auch dessen jüngstes Werk nicht enttäuschen.

    www.cinetastic.de Peter Gutting: Das Doppelgängermotiv verführt François Ozon zu raffinierten, manchmal überkomplexen visuellen Anspielungen. Nach dem vergleichsweise konventionell gebauten Vorgänger „Frantz“ lässt „Der andere Liebhaber“ dem erzählerischen Spieltrieb lange Zügel. Gerade deshalb hallt der stilistisch betörende Psychothriller lange nach. Was sich im Wesentlichen auf einer Couch abspielen könnte, führt hier zum irrlichternden Vexierspiel.

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: Eine lustvoll-verspielte Brian-De-Palma-Hommage, in der François Ozon lieber seine zentralen erzählerischen und inszenatorischen Motive konsequent durchvariiert als zwischendurch auch mal die Spannung hochzupeitschen oder eine tolle Schlusswendung zu präsentieren.


    Wertungen

    4 Sterne
    1 Bewertungen
    Original L'Amant Double
    Jahr/Land 2017 / Frankreich
    Genre Erotik-Drama / Thriller
    Film-Verleih Weltkino Filmverleih
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 107 Minuten
    Kinostart 18. Januar 2018