Der Teufelsgeiger

    Aus Film-Lexikon.de

    13755 plakat.jpg

    Der europaweit gefeierte Geigenvirtuose und notorische Frauenheld Niccolò Paganini (David Garrett) ist im Jahr 1830 auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Um seine Person ranken sich jede Menge Geheimnisse und sein Manager Urbani (Jared Harris) tut alles, um die zirkulierenden Skandalgeschichten lebendig zu halten. Schließlich hat er jedes Interesse daran, seinen berühmten Klienten bestmöglich zu vermarkten. Einzig das Londoner Publikum muss noch gewonnen werden.

    Um Paganini zu seinem ersten Auftritt nach London zu bewegen, riskieren der britische Impresario John Watson (Christian McKay) und seine Geliebte Elisabeth Wells (Veronica Ferres) ihren gesamten Besitz. Dem geschäftstüchtigen Urbani gelingt es schließlich, Paganini gegen seinen Willen in die englische Metropole zu bringen. Dank der enthusiastischen Berichterstattung der Journalistin Ethel Langham (Joely Richardson) scheint das Vorhaben von Erfolg gekrönt zu sein.

    Es kommt zu tumultartigen Menschenaufläufen vor seinem Hotel, sodass der Musiker und sein Manager bei Watson Unterschlupf suchen müssen. Hier findet Paganini sehr schnell Gefallen an Charlotte (Andrea Deck), der schönen Tochter seines Gastgebers. Über die Musik finden sie und Paganini zueinander. Er verliebt sich unsterblich in die junge Sängerin. Doch diese Liebe missfällt Urbani, der befürchtet, seinen Einfluss auf seinen Schützling zu verlieren und beginnt, einen teuflischen Plan zu schmieden...





    Filmstab

    Regie Bernard Rose
    Drehbuch Bernard Rose
    Kamera Bernard Rose
    Schnitt Britta Nahler
    Musik David Garrett & Franck van der Heijden
    Produktion Gabriela Bacher (Summerstorm Entertainment), Danny Krausz (Dor Film)

    Darsteller

    Niccolò Paganini David Garrett
    Urbani Jared Harris
    Charlotte Watson Andrea Deck
    John Watson Christian McKay
    Ethel Langham Joely Richardson
    Elisabeth Wells Veronica Ferres
    Primrose Blackstone Olivia d'Abo
    Lord Burghersh Helmut Berger

    Kritiken

    www.cinetastic.de: Frank Schmidke: Der Zuschauer lernt wenig über den meisterhaften Musiker und die gelungene Unterhaltung beschränkt sich auf jene Momente, in denen David Garrett, der den Film auch koproduziert hat, das tut, was er am besten kann: Violine spielen.

    www.kritiken.de: Mattes Teschabai : Egal wie löblich es ist, dass Paganini und seine immer noch aufreibende Musik ins Kino gebracht wird – es ist umso ärgerlicher wie mittelmäßig er inszeniert ist.

    www.kino-zeit.de: Peter Osteried: Der Teufelsgeiger ist aufwendig gestaltetes, nicht besonders akkurates Historienkino, das zu sehr ins Melodramatische abrutscht.


    Wertungen

    1.5 Sterne
    2 Bewertungen
    Original Paganini - The Devil's Violinist
    Jahr/Land 2013 / Italien, Deutschland, Österreich
    Genre Drama
    Film-Verleih Universum Film
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 123 Minuten
    Kinostart 31. Oktober 2013