Der König tanzt

    Aus Film-Lexikon.de

    Jean-Baptiste Lully, Hofkomponist und Tanzlehrer von Louis XIV., verehrt seinen König abgöttisch. Er lebt in einem Wechselbad der Gefühle, wenn dieser ihm seine Zuneigung entzieht und nur mehr Musik von ihm haben will. Die Beziehung der beiden findet ein jähes Ende, als Louis auch noch den göttlichen Tanz, letztes intimes Bindeglied zwischen ihnen, einstellt. So wird Molière, Dichter des Königs und Lullys Freund, ebenso unvermittelt zu seinem Konkurrenten - während die Intrigen des Hofes vor beiden nicht Halt machen



    Filmstab

    Regie Gérard Corbiau
    Drehbuch Gérard Corbiau, Eve de Castro, Andrée Corbiau
    Vorlage Philippe Beaussant
    Kamera Gérard Simon
    Musik Ludo Troch, Philippe Ravoet
    Produktion Dominique Janne, Werner Koenig

    Darsteller

    Moliére Tchéky Karyo
    Ludwig XIV Benoît Magimel
    Lully Boris Terral
    Ludwig jung Emil Tarding
    Königin Anna Colette Emmanuelle
    Madeleine Cécile Bois
    Julie Claire Keim
    Conti Idwig Stéphane
    Cambert Johan Leysen
    Mazarin Serge Feuillard

    Kritiken

    Berliner Morgenpost: Der Belgier Gérard Corbiau, hierzulande durch sein Portrait des Kastratensängers "Farinelli" bekannt geworden, hat sich mit "Der König tanzt" erneut ein musikalisches Thema gewählt und mit - im wörtlichen Sinne - barocker Pracht umgesetzt, das in vielen Teilen Vergleiche mit Milos Formans "Amadeus" nicht zu scheuen brauch. Ein Fest für die Sinne fürwahr.

    Frankfurter Allgemeine Zeitung: So erzählt der Film in atemloser Geschwindigkeit von der Unfreiheit der Künste und von einem Künstler, der seine Freiheit nicht will.

    Blickpunkt Film: Anhänger der französischen Kultur sollten sich nicht nur an der grandiosen visuellen Umsetzung, sondern auch an der beeindruckenden Musik delektieren.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Le Roi Danse
    Jahr/Land 2000 / Belgien, Frankreich, Deutschland
    Genre Historienfilm
    Film-Verleih Helkon National Distribution GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 115 Minuten
    Kinostart 26. April 2001