Der Himmel von Hollywood

    Aus Film-Lexikon.de

    10774 poster.jpg

    Als der einst viel versprechende Schauspieler Tom Greener nach Verbüßen einer Haftstrafe nach Hollywood zurückkehrt, hat er noch knapp zweihundert Dollar in der Tasche und kaum eine Perspektive. Zufällig trifft er auf zwei Schauspielerkollegen, die, wie er, schon bessere Tage gesehen haben: den sechzigjährigen Kage Mulligan, seines Zeichens Trinker, und den siebzigjährigen Oscar-Preisträger Floyd Benson, der sein Brot jetzt als Installateur von Alarmanlagen verdient.

    Bei einer nächtlichen Sauftour stoßen die drei am Hollywood Sign auf einen übel zugerichteten Toten, der einem von ihnen kein Unbekannter ist: Floyd Benson vermutet, dass der Tod des kleinen Gangsters Tino mit einer Riesensumme Geld und kriminellen Machenschaften in Zusammenhang steht.

    Die drei sympathischen Verlierer planen den großen Coup, der gleichzeitig zur brillantesten Performance ihres gesamten Schauspielerlebens werden wird und ihnen zu einem grandiosen Comeback verhelfen soll.



    Filmstab

    Regie Sönke Wortmann
    Drehbuch Leon de Winter
    Vorlage Roman "Der Himmel über Hollywood" von Leon de Winter
    Kamera Wedigo von Schultzendorff
    Schnitt Edgar Burcksen, A.C.E.
    Musik Peter Wolf
    Produktion Leon de Winter, Gerhard Meixner

    Darsteller

    Kage Mulligan Burt Reynolds
    Floyd Benson Rod Steiger
    Tom Greener Tom Berenger
    Paula Carver Jacqueline Kim
    Rodney Al Sapienza
    Charlie David Proval
    Steve Dominic Keating
    Muscle Eric Bruskotter
    Robbie Kant Kay E. Kuter
    Regisseur Garry Marshall

    Kritiken

    Dirk Jasper: Mit großem Verständnis und viel Humor handelt die Geschichte von jener seltsamen Mischung aus Ambition, Leidenschaft und Verzweiflung, die einem in 'Tinseltown' an jeder Straßenecke auflauert, und so ist "Der Himmel von Hollywood" auch ein Reiseführer ins Herz und die Seele der Filmstadt.

    Christina Denz (Rhein-Zeitung 30. Juli 2004): Jenseits des etwas verwirrenden Plots bietet die Vorlage de Winters in der klassisch inszenierten Komödie viel hintergründige Ironie über das alte und neue Filmgeschäft.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original The Hollywood Sign
    Jahr/Land 2001 / Deutschland, USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Senator Film Verleih GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 93 Minuten
    Kinostart 29. Juli 2004