Dating Queen

    Aus Film-Lexikon.de

    14142 Szenenfoto phpZD85ua.jpg

    „Monogamie ist unrealistisch“ – mit diesem Mantra wurde die kleine Amy (Amy Schumer) von ihrem Vater großgezogen und als erwachsene Reporterin eines Männermagazins lebt sie danach auf der Dauerparty-Überholspur. Sex, Drugs und Rock’n‘Roll – ungebunden, frei und ohne die einengende Langeweile romantischen Beziehungslebens.

    Doch als sie für einen Magazin-Artikel auf den charmanten Sportarzt Aaron Conners (Bill Hader) trifft, beginnt ihr langsam klarzuwerden, dass es da draußen vielleicht doch mehr, als nur einen Haufen Spaß und reihenweise Dates geben könnte.



    Filmstab

    Regie Judd Apatow
    Drehbuch Amy Schumer
    Kamera Jody Lee Lipes
    Schnitt William Kerr, Peck Prior, Paul Zucker
    Musik Jon Brion
    Produktion Judd Apatow, Barry Mendel

    Darsteller

    Amy Amy Schumer
    Aaron Bill Hader
    Kim Brie Larson
    Nikki Vanessa Bayer
    Dianna Tilda Swinton
    Bryson Randall Park
    Donald Ezra Miller
    Steven John Cena

    Kritiken

    www.epd-film.de Gerhard Midding: Schumer ist brillant in der kurzen Form – eine Trauerrede, die sie hält, ist ein vielschichtiges Kabinettstück der Tabuverletzung. Mit der Langstrecke muss sie indes sichtlich ringen. Da hätte es einen rigoroser strukturierenden Regisseur als Apatow gebraucht.

    www.programmkino.de Michael Meyns: Allzu oft wirkt die lose Erzählung mit ihrer episodischen, von langen Dialogpassagen geprägten Struktur wie eine Sketchshow. Manche dieser Szenen sind dabei ausgesprochen gelungen, andere nur Variationen des heutzutage üblichen Fäkalhumors. Am Ende ist „Dating Queen“ nicht wirklich die Comedy-Revolution als der die Zusammenarbeit von Judd Apatow und Amy Schumer angekündigt wurde, sondern nicht mehr als eine Variation der inzwischen leidlich bekannten Muster.

    www.filmosophie.com Cutrin: Das Publikum geht mit den Erwartungen an eine konventionelle RomCom ins Kino – und bekommt eine RomCom, die kein großes Drama daraus macht, dass hier die Rollen eben nicht mehr den alten Konventionen aus der Mottenkiste entsprechen. Willkommen im 21. Jahrhundert.


    Wertungen

    4.3 Sterne
    6 Bewertungen
    Original Trainwreck
    Jahr/Land 2015 / USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Universal Pictures
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 130 Minuten
    Kinostart 13. August 2015