Das richtige Heimkino-System

    Aus Film-Lexikon.de

    Heimkino F38548560.jpg

    Natürlich möchte man auch im eigenen Zuhause den optimalen Filmgenuss erleben. Ob Blockbuster oder Klassiker, wie „Vom Winde verweht“ – jeder echte Filmgenuss wird mit einem passenden Heimkino-System noch einmal so gut gelingen. Doch auch bei der Auswahl des Heimkinosystems sind einige Punkte zu beachten. Welche das sind, wollen wir im Folgenden kurz aufzeigen.

    Die grundlegenden Bestandteile

    Die Heimkino-Systeme von heute bestehen aus verschiedenen Komponenten. Diese kann man einzeln kaufen, was aber sehr aufwändig ist, oder als komplettes System. Letzteres bietet den Vorteil, dass alles aus einem Guss gefertigt wird, die Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind und die Installation sehr einfach ist. Die wichtigsten Komponenten für das Heimkino-System sind dabei

    • Fernseher
    • Projektor
    • Leinwand
    • Zuspieler (DVD-Player, BluRay-Player, Festplattenrecorder)
    • Lautsprecher
    • AV-Receiver zur Koordination der Audio- und Videoströme

    Der AV-Receiver kann entbehrt werden, wenn die Lautsprecher selbst schon die Verstärkertechnik integriert haben. Dann spricht man übrigens von so genannten Aktiv-Lautsprechern.

    Was bei den Zuspielern zu beachten ist

    Wer sich für ein Heimkino-System entscheidet, der hat damit den großen Vorteil, dass er alle Komponenten aus einer Hand erhält. Allerdings gibt es auch bei diesen Systemen Unterschiede, die sich nicht nur im Preis, sondern genauso in der Ausstattung zeigen. Deshalb ist es sinnvoll, hier einen genaueren Blick zu riskieren.

    Der richtige Zuspieler in Form eines DVD- oder BluRay-Players beispielsweise ist eine wichtige Komponente für den Kinogenuss Zuhause. Die technischen Fähigkeiten dieser Systeme sind genau zu betrachten. Während kommerzielle und gekaufte Medien von allen Zuspielern abgespielt werden können, haben viele Player Probleme mit selbst gebrannten Medien. Auch werden nicht immer alle Formate, die auf dem Markt angeboten werden, unterstützt.

    Selbst bei den verwendeten Datenformaten gibt es teils große Unterschiede. Deshalb sollten Verbraucher beim Kauf darauf achten, dass zumindest die gängigen Formate, wie

    • MPEG-4,
    • DivX und
    • Xvid

    abgespielt werden können. Wer zusätzlich Musik mit dem Player abspielen möchte, sollte darauf achten, dass die Player auch Audio-CDs erkennen und mit MP3s umgehen können. Wer Musik mit Raumklang wünscht, der bei zahlreichen großen Filmen, wie z.B. Titanic, von Bedeutung ist, sollte darauf achten, dass ebenso Super-Audio-CDs abgespielt werden können. DVD-Audio und BluRay-Audio sind in diesem Zusammenhang zwei weitere wichtige Abspielformate.

    HDTV beim Fernseher

    Für den perfekten Filmgenuss ist HDTV heute unersetzlich. Dennoch werden viele Heimkino-Systeme weiterhin mit DVD-Playern betrieben. Diese sollten aber zumindest über die Upscalling-Funktion verfügen, die die Videodaten in ein höheres Bildformat umrechnen kann. So werden die Bilder schärfer und brillanter, aber sie reichen trotzdem nicht an die hoch auflösende Technik heran. Hierfür ist ein BluRay-Player zwingend erforderlich.

    Wer sich für den BluRay-Player entscheidet, sollte ebenfalls auf die Upscalling-Funktion achten. So können nämlich auch DVDs mit niedriger Bildauflösung hochgerechnet werden. In einigen Fällen kann der Fernseher diese Funktion übernehmen, sollte aber auf jeden Fall vorher im Zusammenspiel mit dem Player betrachtet werden.

    Copyright Bild: © archideaphoto - Fotolia.com