Das geheime Fenster

    Aus Film-Lexikon.de

    12074 poster.jpg

    Mort Rainey durchlebt gerade eine schwere Zeit. Nachdem er seine Frau Amy in flagranti mit einem anderen Mann erwischt hat, zieht er hinaus aufs Land in sein einsames Haus am See und zieht sich vollständig in sich zurück. Eines Tages taucht dort vor seiner Tür ein mysteriöser Mann auf, der sich als John Shooter vorstellt und Mort beschuldigt, eine seiner Geschichten gestohlen zu haben. Obwohl sich Mort sicher ist, dieses Missverständnis schnell aufklären zu können, indem er Shooter einfach die Originalversion seiner Geschichte zeigt, die bereits ein Jahr vor der von Shooter erschienen ist, scheint ihm genau das nicht zu gelingen: Denn der psychotische Fremde hat ihm ein Zeitlimit gesetzt und das Original ist nicht mehr auffindbar.

    Außerdem geschehen plötzlich eine Reihe merkwürdiger Dinge, die Mort daran hindern, noch rechtzeitig an das Gesuchte heranzukommen. Mort versucht nun herauszufinden, wer Shooter tatsächlich ist und ob er für all die eigenartigen Geschehnisse verantwortlich ist.



    Filmstab

    Regie David Koepp
    Drehbuch David Koepp
    Vorlage Stephen King
    Kamera Fred Murphy
    Schnitt Jill Savitt
    Musik Philip Glass
    Produktion Gavin Polone für Grand Slam Productions

    Darsteller

    Mort Rainey Johnny Depp
    John Shooter John Turturro
    Amy Rainey Maria Bello
    Ted Milner Timothy Hutton
    Ken Karsch Charles S. Dutton
    Sheriff Dave Newsome Len Cariou
    Mrs. Garvey Joan Heney
    Tom Greenleaf John Dunn-Hill
    Wickersham Vlasta Vrana
    Detective Bradley Matt Holland

    Kritiken

    Dirk Jasper: Basierend auf einer Vorlage von Stephen King, inszenierte Produzent und Drehbuchautor David Koepp ("Panic Room") einen packenden, nervenzerreißend spannenden Horror-Thriller in exzellenter Besetzung: Neben Johnny Depp ("Der Fluch der Karibik", "Sleepy Hollow") agieren John Turturro ("Die Wutprobe", "O Brother, Where Art Thou?"), Maria Bello ("Auto Focus", "Payback") und Charles S. Dutton ("Gothika", "Begegnung des Schicksals").