Das Wunder von Manhattan

    Aus Film-Lexikon.de

    Für die Angestellten des New Yorker Kaufhauses Coles ist das diesjährige Fest der Freude eine Zeit gravierender Existenzsorgen. Wie gut, daß da eines Tages wie ein rettender Engel ein freundlicher weißhaariger Mann namens Kriss Kringle auf der Bildfläche erscheint. Von der Werbechefin Dorey Walker läßt er sich als Weihnachtsmann anheuern und ist in Nullkommanichts der Liebling aller Kinder, die ihn ohne jeden Zweifel für den echten Weihnachtsmann halten.

    Die Umsätze klettern kometenhaft in die Höhe. Sehr zum Ärger der Konkurrenz, die eine finstere Intrige einfädelt, um den unliebsamen Störfaktor zu beseitigen: Nach einer tätlichen Auseinandersetzung wird Kringle verhaftet und soll für unzurechnungsfähig erklärt werden, weil er von seiner Identität als Santa Claus überzeugt ist. Die Bevölkerung nimmt an dem Prozeß starken Anteil, und der Glaube an den Weihnachtsmann beschäftigt und trennt bald ganze Familien.

    Aber die Chancen stehen nicht gut für den Angeklagten, sehr zur Enttäuschung von Doreys achtjähriger Tochter Susan, die nichts lieber möchte, als an den Weihnachtsmann zu glauben. Da kommt Doreys Nachbarn, dem Anwalt Bryan Bedford, im allerletzten Moment die rettende Idee, wie man eine skeptische Welt davon überzeugen kann, daß die Zeit der Wunder noch nicht vorbei ist ...

    © Fred König



    Filmstab

    Regie Les Mayfield
    Drehbuch George Seaton, John Hughes
    Vorlage Drehbuch von George Seaton von 1947
    Kamera Julio Macat
    Musik Bruce Broughton
    Produktion John Hughes

    Darsteller

    Kriss Kringle Richard Attenborough
    Dorey Walker Elizabeth Perkins
    Bryan Bedford Dylan McDermott
    Ed Collins J. T. Walsh
    Jack Duff James Remar
    Victor Lamberg Joss Ackland
    Alberta Leonard Janes Leeves
    Shellhammer Simon Jones
    C. F. Cole William Windom
    Susan Walker Mara Wilson
    Richter Harper Robert Prosky
    Tony Falacchi Jack McGee
    Gerichtsdiener Joe Pentangelo

    Kritiken

    Videoplay: Einmal im Jahr darf sich selbst der größte Stinkstiefel trauen, einen solchen Film zu sehen: hemmungslos kitschig, aber von unwiderstehlich herziger Naivität ... Das ist zwar zu schön, um wahr zu sein, aber genau das, was der Mensch zum Weihnachtsfest braucht.

    Blickpunkt:Film: Richard Attenborough spielt den Kriss Kringle als schrullig-liebenswerten Onkel, der als Laden-Santa sogar stumme Kinder in seinen Bann schlägt. Mit seinem schlauen Lachen füllt er die Rolle so perfekt aus, daß an seiner Legitimität keine Zweifel bestehen. Wer würde nicht an diesen Nikolaus glauben?

    Bravo: "Die Welt ist schöner, wenn man an etwas glauben kann."

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 1947 Bester Nebendarsteller Edmund Gwenn
    Oscar.jpg 1947 Bestes adaptiertes Drehbuch George Seaton
    Oscar.jpg 1947 Beste Originalgeschichte (1929 - 1957) Valentine Davies
    nom 1947 Bester Film


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Original Miracle On 34th Street
    Jahr/Land 1994 / USA
    Genre Märchenfilm
    Laufzeit 114 Minuten
    Kinostart 08. Dezember 1995